#Studium E-Technikstudium Vorbereitung

Aufrufe: 132     Aktiv: vor 1 Woche, 3 Tage

0

Moin,

wollte mich dieses Jahr an der FH für E-Technik einschreiben. Da ich aber die letzen 3,5 Jahre ne Ausbildung zum Elektroniker gemacht habe, bin ich schon etwas raus. Und wollte mal fragen was hier so der eine oder andere vorschlägt wie ich mich für Mathe am besten vorbereiten könnte, da ich quasi wieder bei null anfange gerade.

über Hilfe würd ich mich echt freuen

#Studium

 

 

gefragt vor 1 Monat, 1 Woche
c
c.schwiersch,
Punkte: 10
 

Hallo Calvin, ich schreib nur einen Kommentar, weil ich denke, dass Du hierauf eigentlich keine Antwort bekommen kannst. Das ganze hängt ja von Deinen Kenntnissen, Vorlieben und den Anforderungen des Studiums ab. Einige schauen Videos, andere in Bücher. Oft gibt es auch Vorbereitungskurse an der Hochschule. In der E-Technik werden Dir auf jeden Fall Lineare Algebra, Determinanten, Analysis und komplexe Zahlen, sowie Fourier über den Weg laufen. Je nach Studiengang kann das beliebig mehr werden – LaPlace, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Differenzialgleichungen etc. So war’s jedenfalls bei mir – elektrische Nachrichtentechnik. Gruß jobe   -   jobe, vor 1 Monat, 1 Woche

"LaPlace" heißt Laplace ;-)   -   digamma, vor 2 Wochen

Und einheitlich sollte das ganze nach Leonhard Euler benannt sein :)
Aber grundsätzlich, was ich im Studium festgestellt habe, mach dir noch kein Kopf drum, was kommen könnte, sonder was mal war, wiederhole den Mathestoff, den du hattest, schau dir noch mal an wie man Ableitet, wie man Integriert und vielleicht auch die Bruchrechnung.
Ganz gut wäre es die Vektorrechnung und das ganze Zeug mit Matrizen nochmal angeschaut zu haben, auch ist es cool zu wissen wie man Gleichungen auflöst (da haben viele durchaus Schwierigkeiten).
Was kommt auf dich zu?
Mengenlehre, etwas Logik, wie führe ich einen Beweis (vollständige Induktion), Ableiten, Integrieren (Partielle Integration, Substitution, ...), Partialbruchzerlegung, Taylorpolynom, Grenzwerte, L`Hospital, Kurvendiskusstionen, Maximierungsprobleme, Komplexe Zahlen, Vektorrechnung, Matrizen, Hesse-Matrix, Jakobi-Matrix, Eigenwerte-/Eigenvektore, Kurven, Rotationsparaboloiden, Vertorfender, Differentialgleichungen (!!!), Doppel-/Dreifachintegrale, Laplace, ....

Laplace und Fourier sind dann auch eher bei Elektrotechnik als Mathe und das macht Spaß :)
Hier werden auch die DGL´s sehr wichtig, also für ET, da schafft Mathe nur die Grundlage.
  -   thenrone, vor 1 Woche, 6 Tage
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Hey! ich kann dir nur sagen, dass die Basics sitzen sollten. Ich habe die Erfahrung gemacht , dass Mathe de Schlüßel ist. Bruchterme, Ungleichung, Funktionen, Aussagenlogik, Umformungen müssen top sitzen. Wenn das der Fall ist wirst du Spaß daran haben und Dinge verstehen. Ich würde mich wirklich nicht arg auf Studistoff konzentrieren sondern die Grundlagen wiederholen, bis du sie vollkommen verstehst.

Ansonten viel Erfolg im Studium!

geantwortet vor 1 Woche, 3 Tage
c
catchup
Student, Punkte: 12
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden