Transzedente Funktionen

Aufrufe: 73     Aktiv: vor 3 Wochen, 1 Tag

0

Um sich vor Röntgenstrahlung zu schützen, werden Bleiplatten in entsprechender Dicke zur Abschirmung eingesetzt. Dabei gilt als Richtwert, dass 1mm Dicke der Bleiplatte 5% Strahlungsabnahme bewirkt.

Berechnen Sie die notwendige Dicke der Bleiabschirmung, wenn die Strahlung auf

a) 1/10      b) 1/100

der ursprünglichen Stärke reduziert werden soll.

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich habe auch noch keinen Ansatzpunkt.

 

gefragt vor 3 Wochen, 1 Tag
l
laberski,
Schüler, Punkte: 12
 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0
Das ganze kann man denke ich als Exponentialfunktion modellieren. \( f(x) = (1-0,05)^x \) Dabei entspricht x die Dicke der Platte in mm. f(x) entspricht der Strahlenbelastung. Für x=1 erkennt man also, dass die Strahlenbelastung 0,95 = 95% beträgt, also um 5% verringert wurde. Jetzt suchst du also die Dicke der Platte x, so dass (a) f(x) = 0,1 und (b) f(x) = 0,01. Das wiederum kannst du jetzt mit dem Logarithmus entsprechend lösen.
geantwortet vor 3 Wochen, 1 Tag
El_Stefano verified
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 1.24K
 

Dann müsste ja bei a) log 0,95 (10), also etwa 44,89 und bei b) 2log 0,95 (10), also 89,78 rauskommen. Danke   -   laberski, vor 3 Wochen, 1 Tag
Kommentar schreiben Diese Antwort melden