Stichprobenumfang bestimmen

Aufrufe: 138     Aktiv: vor 1 Jahr, 3 Monate

0

Ich weiß, wie man solche Aufgaben löst aber ich will folgendes verstehen:

Warum nimmt man für die Ungleichung nur 0,01 und nicht 0,01*µ?
"[...] damit auf dem 2sigma Intervall [...] eine Sehbeteiligung auf 1% genau angegeben werden kann."

Auf 1% genau heisßt doch, dass der Wert eine 1pronzentige Schwankung um den Erwarutngswert hat oder?

 

Ich weiß, dass die Frage ein bisschen abstrakt und deswegen kompliziert ist aber ich würde das gern logisch verstehen und es wäre sau nett, wenn jemand mir das erklären könnte.

 

 

 

gefragt vor 1 Jahr, 3 Monate
s
sv,
Punkte: 50

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Hallo,

ja genau das heißt es. Nun beschreibt die Ungleichung

\( \vert X- \mu \vert \leq 2 \sigma \)

bereits den Abstand zum Erwartungswert. Indem wir durch \( n \) teilen erhalten wir den prozentualen Anteil. Unser prozentualer Anteil soll aber eben kleiner gleich 1% sein. Also setzen wir

\( 2 \frac {\sigma} n \leq 0,01 \)

Tut mir Leid das die Antwort gedauert hat. War gestern leider den ganzen Tag unterwegs.

Grüße Christian

geantwortet vor 1 Jahr, 3 Monate
christian_strack verified
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 23.79K
 

Ah, Ok. Danke   -   sv, vor 1 Jahr, 3 Monate

Gerne.
Wenn die Frage für dich geklärt ist, schließe sie bitte indem du auf das Häckchen links unter den Votes klickst.
  -   christian_strack, verified vor 1 Jahr, 3 Monate
Kommentar schreiben Diese Antwort melden