Was ist das Grenzkostenminimum?

Aufrufe: 628     Aktiv: vor 10 Monate

0

Ich habe eine Kostenfunktion \(K(x)=\frac{1}{10}x^3-\frac{12}{5}x^2+30x+640\).

Die daraus enstehende Grenzkostenfunktion ist \(K'(x)=\frac{3}{10}x^2-\frac{24}{5}x+30\)

Die Ableitung davon ist \(\frac{6}{10}x-\frac{24}{5}\)

Setze ich das 0 müsste ich ja auf das Grenzkostenminimum kommen(x=8)

Aber was bedeutet das jetzt?

 

 

gefragt vor 10 Monate
b
burghevan,
Punkte: 10
 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

"Setze ich das 0 müsste ich ja auf das Grenzkostenminimum kommen(x=8)"

Korrekt.

"Aber was bedeutet das jetzt?"

Wenn eine Einheit eines bestimmten Produkts mehr hergestellt wird, entstehen zusätzliche Kosten, die als Grenzkosten bezeichnet werden. Die Grenzkostenfunktion gibt diese an, wobei diese für \(x=8\) ein Minimum besitzt. Das bedeutet also, dass für die Menge \(x=8\) diese Kosten minimal sind (sei es produktionsbedingt, o.ä.).

Für die Kostenfunktion stellt diese Stelle einen Wendepunkt (rechts-links) dar, da du praktisch die Ableitung der Ableitung der Kostenfunktion bildest und hier die Kosten den geringsten 'Anstieg' haben.

geantwortet vor 10 Monate
m
maccheroni_konstante verified
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 16.44K
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden