Wie bestimme ich die Lösungsmenge, wenn am Ende 0gleich0 rauskommt? Mit Beispiel und Lösung

Aufrufe: 337     Aktiv: vor 5 Monate, 2 Wochen
0

Du erwartest doch nicht ernsthaft, das dir das jemand alles vorrechnet. Benutze z.B.

https://matrixcalc.org/de/slu.html

Wenn ich das richtig eingegeben habe, hat das keine Lösung...

geantwortet vor 5 Monate, 2 Wochen
vt5, verified
Student, Punkte: 4.56K
 

ich habe überall nach recherchiert und leider keine Musterlösung dazu gefunden, habe auch das Video von Herr Jung mir angeschaut, was leider nicht komplex war. Und in der Klausur reicht die Antwort "keine Lösung" nicht.   -   anonyym, vor 5 Monate, 2 Wochen

habe ein Beispiel hinzugefügt
nur war jetzt skeptisch bei dem nicht vorrhandenen x5
  -   anonyym, vor 5 Monate, 2 Wochen

Dein Beispiel passt NICHT zur Aufgabenstellung - was genau willst du uns den sagen. Welchen Schritt bei welcher Aufgabe verstehst du nicht...   -   vt5, verified vor 5 Monate, 2 Wochen

Hast du die Website die ich empfohlen habe überhaupt ausprobiert, da wird jeder Schritt nacheinander gemacht...   -   vt5, verified vor 5 Monate, 2 Wochen

ja habe ich war auch auf der Seite bis dahin alles okay. Lgs habe ich drauf.
aber man will von mir das ich rückwärts einsetzen ab da checke ich es nicht
  -   anonyym, vor 5 Monate, 2 Wochen

Ok, aber bei deiner ersten Aufgabe gibt es keine Lösung - da kannst du auch nichts einsetzen.
Sonst müsstest du das "Gauß-Jordan-Verfahren" anwenden können. Das ist die Erweiterung des Gauß-Verfahrens mit dem "rückwärts einsetzen".
Dabei muss für jede "0=0" Zeile eine Variable stehen gelassen werden.
Aber auch Gauß-Jordan kann man auf dieser Seite machen lassen.
Schau mal ob du das verstehst.
Die Ergebnisse sind dann nur noch ein (sauberes) Umschreiben der Gauß-Jordan Ergebnisse...
  -   vt5, verified vor 5 Monate, 2 Wochen

okay werde ich nachgucken danke dir aufjedenfall   -   anonyym, vor 5 Monate, 2 Wochen
Kommentar schreiben Diese Antwort melden