Matrizen als Gleichungssystem; Inverse

Aufrufe: 119     Aktiv: vor 8 Monate, 3 Wochen

0

Gegeben sind folgende Matritzen:

a) habe ich bereits gelöst, und weiß auch, wie man einzelne Matrizen, ggf. mit Vektoren, als Gleichung notiert. Aber mit mehreren Matrizen verstehe ich es nicht mehr ganz. 

 

gefragt vor 8 Monate, 3 Wochen
t
anonym,
Student, Punkte: 15
 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Wenn A mit B multipliziert wird, sollst du die Einheitsmatrix erhalten.

Du weißt hoffetlich wie man Matrizen Multipliziert, also berechnest du einfach A*B. Du musst 4 Werte berechnen... Dann müssen diese 4 Werte den Werten der Einheitsmatrix entsprechen... Versuche das mal.

geantwortet vor 8 Monate, 3 Wochen
vt5 verified
Student, Punkte: 5.07K
 

Oh, das hatte ich sogar schon gemacht. Aber dachte indem man die einfach nur multipliziert hat man ja noch kein richtiges Gleichungssystem.. Weil bei uns damit bis jetzt immer wirklich die "Gleichungsform" gemeint war. Aber dann geht das ja voll in Ordnung.   -   anonym, vor 8 Monate, 3 Wochen

Ok, was hast du jetzt als Gleichungssystem, damit ich sehen kann, dass du auf dem richtigen Weg bist.   -   vt5, verified vor 8 Monate, 3 Wochen

Auf der Hauptdiagonalen habe ich das Gleiche: ⅔ a - ⅙ ab
Auf der Gegendiagonalen heben sich die Werte jeweils auf, sodass ich da auf 0 komme.
Und da die Werte auf der Hauptdiagonalen gleich sind, müsste es doch stimmen, oder?
  -   anonym, vor 8 Monate, 3 Wochen

Ja sieht gut aus, Jetzt die Gleichung `2/3a-1/6a*b=1` nach b lösen und das Ergebnis angeben. Wenn die Frage damit für dich geklärt ist bitte die Antwort mit dem Häkchen akzeptieren.   -   vt5, verified vor 8 Monate, 3 Wochen
Kommentar schreiben Diese Antwort melden