Rekonstruktion einer Funktion aus Datenpunkten bzw. einem Graphen

Erste Frage Aufrufe: 181     Aktiv: 21.03.2023 um 11:52

0
Hallo zusammen,
für meine Strömungssimulation muss ich noch eine Funktion implementieren. Aus dem gegebenen Graphen im Anhang möchte ich also eine Funktion rekonstruieren, die ich dann in meine SImulation einbetten kann. Anbei schonmal die Datenpunkte:

x = [ 0, 0.1, 0.2, 0.3, 0.4, 0.5, 0.6, 0.7, 0.8, 0.9, 1 1.1, 1.2, 1.3, 1.4, 1.5, 1.6, 1.7, 1.8, 1.9, 2.0, 2.1, 2.2, 2.3, 2.3]

y= [2.95,3.08,3.22,3.33,3.5,3.64,3.83,4.01,4.19,4.4,4.64,4.82,
4.19,3.75,3.82, 4, 4.22, 4.5, 4.7, 4.98, 5.24, 5.58, 5.93, 6.45, 2.33]

x stellt dabei den Winkel theta in [rad] dar und y den korrespondierenden Drucj. Ich
habe hier erstmal nur die Datenpunkte von 0 - 2.3 rad eingefügt. Ich hatte an eine 
exponentiell steigende Funktion gedacht von 0-2.3 rad und dann eine vertikale
von 2.3 rad bis 2.3. Oder eine Fourier Analyse aufgrund der pi- periodischen Funktion  ?



4.22,4.5,4.7,4.98,5.24,5.58,5.93,6.45,2.33
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Ich würde eine Fourieranalyse probieren. Es sieht ja $\pi$-periodisch aus und dass hier mehrere Schwingungen überlagert sind. Ob das eine vernünftige Konstruktion gibt, ist eine andere Frage. Wenn Du das Ergebnis innerhalb eines Programms verwenden willst, ist es manchmal auch besser, einfach die Datenpunkte selbst ins Programm einzubetten, bei Bedarf linear interpoliert. Muss man ausprobieren.
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 39.12K

 

Kommentar schreiben