Die Folgenden Formeln sind nach der angegebenen Größe umzustellen:

Erste Frage Aufrufe: 170     Aktiv: 27.09.2021 um 16:08

0

Die Folgenden Formeln sind nach der angegebenen Größe umzustellen:

W=½*C*U²; C=?

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

orthando hat 27.09.2021 um 07:28 bearbeitet

 
Kommentar schreiben
2 Antworten
4
Hallo @max16,
ich habe hier mal die einzelnen Schritte ausführlich aufgeschrieben. Versuche diese nachzuvollziehen und frage bitte nochmal bei Unklarheiten nach.
Viele Grüße

Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 30

 

Worüber hast du die Lösung geschrieben?   ─   henry dutter 26.09.2021 um 16:54

1
Ich habe einfach einen Aufschrieb über die App GoodNotes auf dem iPad gemacht und als Bild eingefügt. Das ging schneller als die Formeln hier extra einzugeben ;-)   ─   mathemitherz 26.09.2021 um 17:00

ok vielen Dank, sieht echt gut aus   ─   henry dutter 26.09.2021 um 17:20

1
Schon mal in den Kodex geschaut? Das direkte Posten von Musterlösungen ist nicht gerade sinnvoll.   ─   cauchy 26.09.2021 um 18:18

Wo kann man den Kodex lesen? Außerdem, würde ich behaupten, dass es abhängig von der Aufgabe ist, inwiefern es sinnvoll ist sofort eine Lösung zu schreiben. In diesem Fall war es eine Mini Aufgabe und für den Fragesteller gut nachvollziehbar.   ─   henry dutter 26.09.2021 um 19:18

2
https://www.mathefragen.de/artikel/22ed83e199de247c/3-goldene-regeln/

Es hat nichts mit der Länge der Aufgabe zu tun oder der Komplexität. Es nimmt in jedem Fall dem Fragesteller die Möglichkeit, selbst einmal nachzudenken und auszuprobieren. Der Lösungsweg mag nun nachvollziehbar gewesen zu sein. Wird der Fragesteller denn deswegen nun einfache Gleichungen umformen können? Vermutlich nicht. Bei der nächsten Umformung wird er dann wieder nachfragen. Gerade, wenn zu solchen wichtigen Grundlagen Fragen gestellt werden, sollte man schauen, dass man dem Fragesteller erklärt, wie man solche Dinge lösen kann bzw. man sollte nachhaken, warum er nicht in der Lage ist, mit solchen Grundlagen zurechtzukommen. Da hilft es in den seltensten Fällen, die Lösung vorzugeben.

Als Lehrerin/Pädagogin sollte man so etwas aber auch wissen.
  ─   cauchy 26.09.2021 um 19:35

Ja ok, ich gebe dir recht, dass es für den Fragesteller am besten ist, nicht sofort die Lösung zu geben und in einem Dialog mit ihm zu reden. So würde er am meisten lernen, jedoch würde er auch mit der sofortigen Lösung etwas lernen, ist halt davon abhängig was der Fragesteller draus macht. Ich lerne auch sehr viel, indem ich Lösungen nachvollziehe und es ist auch eine wichtige Fähigkeit. Man wird in der Zukunft nicht immer in der Lage sein, jemanden zu haben, der einem jeden mini Schritt erklärt und muss eine Lösung von jemanden andern verstehen können. Was ich damit sagen will, ist dass es stimmt, dass man durch Tipps usw. mehr lernt, es aber auch durch einer Lösung geht, Wenn der Fragesteller fragen zur Lösung hat, kann er ja schließlich fragen usw.   ─   henry dutter 26.09.2021 um 20:56

2
Die Art der Fragestellung suggeriert bereits, dass der Fragesteller nur eine Lösung haben will. Keine eigenen Ansätze, keine konkrete Problemstellung/Verständnislücke etc. Einfach nur die Aufgabe ohne jeden weiteren Kommentar. Sowas sollte man einfach nicht unterstützen. Gerade wenn jemand eine erste Frage stellt, sollte man klarstellen, dass wir keine Plattform sind/sein möchten, wo man Lösungen (für seine Hausaufgaben) abgreifen können. Das Ziel sollte es immer sein, zum eigenen Arbeiten anzuregen.   ─   cauchy 26.09.2021 um 21:59

Ja ok, da gebe ich dir auch recht, es passiert oft auf solchen Seiten, dass Fragesteller nur fertige Lösungen wollen, dass sollte man natürlich verhindern. Werde in Zukunft darauf achten, der Fragesteller hat sich ja nicht einmal bedankt.   ─   henry dutter 27.09.2021 um 09:12

Aus den goldenen Regeln:
"andernfalls den Lösungsweg ausführlich zu beschreiben, um das Verständnis zu sichern"
Nichts anderes hat Henry Dutter gemacht!
  ─   gerdware 27.09.2021 um 09:23

3
@cauchy: Der Name der Frage wurde übrigens geändert. Im Original hieß es "Hey, kann mir jemand bei dieser Mathematik Aufgabe helfen? " - hier war die Suggestion im Original also anders.
@henry dutter: Nein, der Fragesteller (oder orthando?) hat sich nicht bedankt, sondern sogar den Titel der Frage geändert - vielleicht war das der Dank?
@gerdware: mit der Betonung auf "ausführlich" - die Diskussion hier startete ja mit der nicht besonders ausführlichen Lösung von fix. Und "um das Verständnis zu sichern" hast Du auch zitiert - dafür sollte man sich aber zunächst dafür interessieren, welches Verständnis gesichert werden soll. Damit anzufangen eine fertige Lösung zu posten, geht das meiner Meinung nach aber nicht.
  ─   joergwausw 27.09.2021 um 11:05

Ich finde es sehr schön, wie mittlerweile auf den Kodex geachtet wird und die meisten an einem Strang ziehen!!
Ich würde euch trotzdem bitten, gerade bei neuen Helfern, so Dinge wie den Kodex etwas freundlicher anzusprechen. Ich weiß das es nicht böse gemeint war, aber so Kommentare unter der ersten Antwort, können doch sehr abschreckend sein und wir wollen ja niemanden direkt wieder vertreiben ;)
Deshalb schön das du mit dabei bist Mathemitherz!
  ─   christian_strack 27.09.2021 um 11:41

2
@gerdware: man darf den Satz nicht aus dem Kontext reißen, denn vorher steht ganz klar "wenn möglich, die Lösung [...] erarbeiten". Dein Zitat rechtfertigt also nicht das sofortige Posten einer Lösung.   ─   cauchy 27.09.2021 um 13:44

Kommentar schreiben

-2
\(C=\frac{2W}{U^2}\)
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 1.05K

 

Hey fix, Du solltest helfen, denn danach wird zumindest in der Überschrift gebeten. Stattdessen hast Du die Lösung aufgeschrieben.
So ist das keine Hilfe, denn der Fragende weiß immer noch nicht, wie es geht.
  ─   joergwausw 25.09.2021 um 21:41

es geht hier um die Berechnung der Kapazität eines voll geladenen Kondensators der an U angeschlossen ist. sowas macht man i.d.R. erst ab Klasse 9 aufwärts. Äquivalente Umformungen sind da bekannt. Der Fragesteller kennt die Theorie, war aber zu faul, bzw. hatte keine Lust sich damit zu beschäftigen. Ich denke uns allen ging es schon mal so...   ─   fix 26.09.2021 um 15:50

Naja, die Annahme, dass der Kondensator hier "voll" geladen ist (und ob er physikalisch überhaupt vollständig geladen werden kann), ist erstmal diskutabel. Woher weißt Du, dass der Fragesteller die Therorie kennt?   ─   joergwausw 26.09.2021 um 16:30

2
Faulheit noch zu unterstützen ist ja dann mindestens dreimal so verwerflich wie diese Antwort.   ─   cauchy 26.09.2021 um 18:15

Kommentar schreiben