Grundlagen Kopfrechnen für Mathe für Ingenieure

Erste Frage Aufrufe: 821     Aktiv: 13.04.2020 um 21:35

0

Hallo zusammen, ich schreibe demnächst mein Abitur und habe vor, im Anschluss Wirtschaftsingenieur zu studieren. Jetzt habe ich letztens gehört, dass alle Mathe Fäche ohne Taschenrechner gemacht werden, also weder ein GTR noch ein einfacher TAschenrechner, welchr nur rechnen kann. Ich würde im ersten Semester mit  nur 'Mathe für Ingenieure 1'  und 'VWL 1' belegen.

Davor habe ich nun etwas bammel, da Kopfrechen das einzige ist bei dem ich in Mathe echt schwierigkeiten habe. Sonst habe ich Mathe Leistungskurs und schriebe dort mein Abitur und stehe auf 11 Punkten.

Jetzt meine Frage was muss ich Wiederholen, was und wie kann ich Kopfrechnen lernen, was muss ich alles im Kopf berechnen können im Studium und wie kann ich das lernen?

Bitte unbedingt Hilfe möchte direkt nach dem Abi damit anfangen diese Lücke aufzuholen, damit das im Studium klappt.

Vielen Dank schonmal im Voraus

Diese Frage melden
gefragt

 
Kommentar schreiben
3 Antworten
-1

Ich kann dir noch ne App empfehlen. Die lässt dich genausolche Aufgaben im Kopf rechnen und es macht echt Spaß. Außerdem lernt man vorteilhaftes rechnen und teilweise auch ausklammern, rechengesetze,.... 

also für iOS gibt es sie auf jeden Fall. sie heißt:
id=ntiti 

 

 

Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 3.72K

 

Alles klar vielen Dank direkt runtergeladen:)   ─   marcel.meyer01.mm 13.04.2020 um 21:32

Gerngeschehen, viel Spaß.
Mein Rekord liegt bei
2^3*3^2 oder so.
Mal gespannt ob du es toppen kannst😉
  ─   derpi-te 13.04.2020 um 21:35

Kommentar schreiben

2

Im Grunde würde ich sagen: Das, was man in der Grundschule lernt, vor allem das kleine 1-mal-1, und Bruchrechnen. Man wird im Studium in Mathe nicht mit großen Zahlen rechnen, schon gar nicht in den Klausuren. Und um die geht es im Wesentlichen, denn ob du für die Hausaufgaben einen Taschenrechner benutzt, kann keiner kontrollieren. Es wird im Wesentlichen keine Aufgaben geben, bei denen man einen Taschenrechner braucht. Wichtiger ist eigentlich, dass man bei einfachen Rechnungen keine Fehler macht und dass am Algebra (Termumformungen und Gleichunglösen) beherrscht.

Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 7.74K

 

Alles klar vielen Dank   ─   marcel.meyer01.mm 13.04.2020 um 01:01

Kommentar schreiben

1

Ich weiß nicht, wie dein Kurs Mathe für Ingenieure aufgebaut ist. Das Folgende basiert auf dem, was ich in reinen Mathevorlesungen erlebt und von Freunden gehört habe, die Mathe für Chemiker/Phrmazeuten/Informatiker/Physiker gehört haben. Es ist möglich, dass das bei dir anders sein wird, aber ich halte es für unwahrscheinlich.

Der Grund, warum in der Uni keine Taschenrechner benutzt werden, ist, dass man sie nicht braucht. Ich habe mein erstes Semester gerade hinter mir und ich erinnere mich an genau zwei Aufgaben, bei denen eine Zahl größer 10 vorkam. Wenn das eine richtige Mathematikvorlesung ist, wirst du den Großteil deiner Zeit damit verbringen, Sätze zu beweisen, da kommen nicht mal Zahlen vor.

Du solltest keine Probleme damit haben, Terme oder Gleichungen umzuformen, auch wenn sie ein bisschen komplizierter werden. Das sollte relativ mühelos und vor allem sicher klappen. Bei meinen Kommilotonen habe ich festgestellt, dass viele vor allem bei der Manipulation von Brüchen unsicher sind. Es wird erwartet, dass solche Dinge funktionieren, das ist die Grundlage für alles Weitere. In der Schule bekommst du Punkte, wenn du eine quadratische Gleichung löst. In der Uni nicht. Da geht es nicht ums Rechnen, sondern darum, warum wir so rechnen, wie wir es tun.

Ich würde mir also keine großen Sorgen machen. Keiner erwartet, dass du absurd große Zahlen im Kopf verrechnest, in der heutigen Zeit wäre das totaler Blödsinn. Wenn du das kleine Einmaleins beherrscht und sonst sicher mit Variablen umgehen kannst, dann wird das sicher klappen.

Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 5.33K

 

Okay Perfekt, also das 1x1 auffischen und Term Umformung im schlaf können.
Vielen Dank
  ─   marcel.meyer01.mm 13.04.2020 um 01:00

Und Bruchrechnen!   ─   digamma 13.04.2020 um 09:38

Kommentar schreiben