Modellierung von Periodischen Prozessen

Aufrufe: 27     Aktiv: 08.02.2021 um 13:31

0
Ich benötige Hilfe bei der Aufgabe 1 und 2. Ich komme nicht weiter!
Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 10

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0

zu 1. Hier ist wohl schon anschaulich klar, dass die Periodenlänge = 1 Jahr ist.

Die Amplitude ist die maximale Abweichung von der Mittellage. Schauen wir also auf die Hoch/Tiefwerte.= 16,2 und 7,8: Differenz 8,4.

Dann ist die Amplitude =8,4/2 =4,2 und die Mittellage =12.

zu 2) Der Tag mit der Mittellage =12 ist der 21.09. und das wird t=0 gesetzt.

Eine periodische Funktion kann man modellieren mit \(f(t)=A*sin(t+\phi)\) wobei A die Amplitude ist und \(\phi\) die Phasenverschiebung..

Die Phasen verschiebung ist hier 6Monate= 6*30Tage= 180Tage. 

 

Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 5.43K
 

Kommentar schreiben