Wie beweise ich die Transitivität?

Aufrufe: 989     Aktiv: 26.09.2021 um 23:20

0

Hallo zusammen

Ich hätte da folgende Aufgabe.
Sei \(\Omega\) eine Menge und A eine algebra darauf. Sei \(\mu\) ein endlich additives mass auf A. Wir sagen \(C\,\,\sim\,\,D \Leftrightarrow \mu (C-D)=\mu (D-C)=0 \,\, \forall C,D \in A\)
Zeigen sie dass das eine Äquivalenzrelation ist.

Ich muss nur noch die Transitivität zeigen, aber irgendwie schau ich mir das schon zu lange an und sehe nicht wie ich da eine schlaue Mengenoperation hineinbringe. 

Meine Überlegungen:
Sei \(C,D,E \in A\) so dass \(C\,\,\sim\,\,D\) und \(D\,\,\sim\,\,E\). Das heisst \(\mu (C-D)=\mu (D-C)=0\) und \(\mu (D-E)=\mu (E-D)=0\). Nun muss ich ja zeigen dass \(C\,\,\sim\,\,E\). Da dachte ich mir ich addiere die beiden Gleichungen einfach also dass ich folgendes erhalte: \(\mu (C-D)+\mu (D-E)=\mu (D-C)+\mu (E-D)\)


Doch irgendwie weiss ich hier nicht wie weiter, also irgendwann muss man ja die \(\sigma\)-Additivität des Masses verwenden um aufs gewünschte zu kommen doch ich sehe nicht wie ich die Mengen schlau umformen kann. Könnte mir da jemand helfen?

Vielen Dank!

Diese Frage melden
gefragt

Student, Punkte: 1.95K

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Zeige $C-E\subseteq C-D\cup D-E$ und wende darauf dann die $\sigma$-Subadditivität an.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 30.55K

 

aber gibt mir die Subadditivität nicht ein Grösser gleich? ich bräuchte ja dann aber ein gleich oder nicht? Und vorallem wie kannst du zwei Mengen hier addieren? Also bei mir ist das Minus eben die Differenz zweier Mengen.
  ─   karate 26.09.2021 um 21:53

okei ja das mit dem \(0 \leq \mu (A)\) macht sinn, aber ich verstehe dein + leider noch nicht ganz.   ─   karate 26.09.2021 um 22:00

1
aha also sollte das ganze so aussehen:

Wir können \(C\setminus E=(C\setminus D) \cup (D\setminus E)\) schreiben. Aus der \(\sigma\)-Subadditivität gilt \(0\leq \mu (C\setminus E)=\mu [(C\setminus D) \cup (D\setminus E)]\leq \mu (C\setminus D) +\mu (D\setminus E)=0+0=0\). Daraus folgt dass \(\mu(C\setminus E)=0\) und da das ganze symmetrisch ist erhalten wir dass \(\mu(C\setminus E)=\mu(E\setminus C)=0 \Leftrightarrow C\sim E\)
  ─   karate 26.09.2021 um 22:21

Ah super vielen Dank!
Hab ich korrigiert falls auch jemand anders mal interessiert ist an unserer Diskussion!
  ─   karate 26.09.2021 um 22:35

Leider scheint diese Antwort Unstimmigkeiten zu enthalten und muss korrigiert werden. Cauchy wurde bereits informiert.