Partialbruchzerlegung

Erste Frage Aufrufe: 300     Aktiv: 24.11.2022 um 22:41

0


Hallo,
Ich muss für diesen Bruch eine Partialbruchzerlegung vornehmen. Erstes Problem auf das ich stoße ist, dass der Grad des Zählers größer als der Grad des Nenners ist. Also hätte ich an eine Polynomdivision des Zählers gedacht um den Grad zu verringern. Aber ich komme auf keine gescheiten Nullstellen (bis jetzt waren es immer ganze Zahlen). Ich hab die Funktion auch zeichnen lassen und die Nullstellen liegen bei ewigen Kommastellen, die ich schwer verwenden kann.

Bitte um Hilfe :)
LG

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 12

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Vorgehen mit PD ist doch ok. Und mind. eine Nullstelle des Nenners ist doch eine der üblichen glatten zahlen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 39.36K

 

Erstmal danke für die Antwort,

Bräuchte aber ja eine nullstelle des Zählers um den Grad zu verringern. Sonst kann ich ja keine Partialbruchzerlegung durchführen.

LG
  ─   user6b8686 24.11.2022 um 18:07

Ok vielen Dank wir hatten das irgendwie immer nur so gelernt.

Ich würde jetzt als Ergebnis : x-1+(x^2+x+2) bekommen. So kann ich jetzt einfach mit der Partialbruchzerlegung weitermachen?
  ─   user6b8686 24.11.2022 um 19:29

Ergebnis nach der Polynomdivision ist n+1+(2*x^2+x+2)/(x^3+4*x^2+2*x-1) sprich (2*x^2+x+2) ist der Rest.
Bin jetzt fertig mit dem Beispiel. Vielen vielen Dank für deine Hilfe :)
  ─   user6b8686 24.11.2022 um 22:23

Leider scheint diese Antwort Unstimmigkeiten zu enthalten und muss korrigiert werden. Mikn wurde bereits informiert.