Wie kann man diese Aussage begründen (Taylorpolynom)

Aufrufe: 63     Aktiv: 09.06.2022 um 18:12

0

Der Dozent meinte es geht um das Taylorpolynom, aber wie kommt man hier überhaupt darauf, dass es ums Taylorpolynom gehen könnte? Hier ist doch nicht mal von Taylor die Rede? Wie erkennt man das?
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 75

 
Kommentar schreiben
2 Antworten
0
Es gibt verschiedene Abschätzungen in Abhängigkeit von \(n\), hier ist \(n=2\), welche hattet ihr gehabt?
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 8.71K

 

Hatten in den Lösungen einfach x=0 Taylorpolynom bilden. T2=p(x), aber mein Problem war es eher daraus zu erahnen, dass man da mit Taylorpolynom argumentieren muss.   ─   user5fd046 09.06.2022 um 15:37

Im Prinzip geht es bei Taylor darum, dass man Funktionen in gewissen Umgebungen hinreichend gut durch Polynome approximieren kann und hier sollst du eine Funktion eben hinreichend gut durch ein bestimmtes Polynom beschreiben   ─   mathejean 09.06.2022 um 15:39

Kommentar schreiben

0
Der Tipp mit dem Taylorpolynom sollte doch schon ausschlaggebend sein. Berechne mal das Taylorpolynom für die e-Funktion, dann sollte man da schon einiges sehen. Auch wie dann das Polynom $p(x)$ zu bestimmen ist.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 23.07K

 

Der Tipp war nachdem man die Aufgabe gelöst hat, mein Problem ist es eher darauf zu kommen, wie hier Taylor helfen kann.   ─   user5fd046 09.06.2022 um 15:37

Bei sowas hilft ein Blick in die Unterlagen und sich zu überlegen, was helfen könnte. Sowas kommt mit der Zeit und der Erfahrung.   ─   cauchy 09.06.2022 um 18:12

Kommentar schreiben