Funktionenscharen

Aufrufe: 217     Aktiv: 21.04.2023 um 23:40

0


Hallo ich hatte diese Aufgabe in meiner damaligen Klausur und wusste nicht genau wie ich die lösen sollte.
Mein erster Gedanke jetzt, wäre das Integral 0-1 zu nutzen  f(x)-g(x) dx = 1 und anschließend die vorgegebene Stammfunktion zu nehmen um das ganze zu berechnen indem ich 1 und 0 in x einsetze
Ich freue mich über jede Hilfestellung =)

 

EDIT vom 21.04.2023 um 22:24:

Hier ist die Rechnung aber weiter komme ich gerade nicht.

EDIT vom 21.04.2023 um 22:35:

Das wäre dann das Integral

EDIT vom 21.04.2023 um 23:14:

Ich stecke aber wieder fest bei der Umformung
Diese Frage melden
gefragt
inaktiver Nutzer

 

Was hindert Dich loszurechnen? Hast Du in der Klausur auch gewartet, dass Dir jemand sagt, ja, so geht es? ;-) Also, auf geht's. Kannst gerne am Ende Deine Lösung zur Kontrolle hochladen (oben "Frage bearbeiten").   ─   mikn 21.04.2023 um 22:04

Nein, wenn es falsch ist, prägst Du Dir ja nicht ein, dass das falsche richtig ist, sondern dass es falsch ist und warum es falsch ist. Wer keine Fehler macht, kann auch nichts lernen. Also, Du kannst nur was lernen.   ─   mikn 21.04.2023 um 22:24
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Du hast gesagt, Du wolltest damit anfangen, das Integral =1 zu setzen. Dann mach das mal. Im Bild sind nur drei Terme, deren Zusammenhang untereinander und mit der Aufgabe unklar ist. Kein Wunder, dass Dich das verwirrt.
Fang also geordnet an, so wie Du es selbst in der Frage als ersten Gedanken genannt hast. Schreib es vollständig auf.
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 39.16K

 

Setz erstmal ausführlich(!) in die Stammfunktion ein. Erst im nächsten Schritt vereinfache.
Und selbst wenn das richtig wäre: Wieso kommst Du am Ende nicht weiter? Mach Dir die Aufgabenstellung klar: Was ist gesucht?
  ─   mikn 21.04.2023 um 22:42

Wie gesagt, zum einen ist ein Fehler drin und zum anderen hast Du ja noch nicht mal versucht es umzuformen.   ─   mikn 21.04.2023 um 22:49

Ich hab Dir aus gutem Grund empfohlen, ausführlich einzusetzen (zwei Kommentare weiter oben). Mach das. Nachrechnen bringt nichts. Lade das dann hoch, mit dem fehlenden Zwischenschritt.   ─   mikn 21.04.2023 um 23:08

So, siehst Du, es hat was gebracht (gewöhn Dir solche ausführlichen Schritte an, das spart nämlich netto eine Menge Zeit, weil es weniger fehleranfällig ist). Die Gleichung am Ende stimmt jetzt.
Und wo ist das Problem mit der Umformung. Vorübung: Löse die Gleichung $x\cdot a=1$ nach $x$ auf.
  ─   mikn 21.04.2023 um 23:24

Ja. Und jetzt Deine Gleichung?   ─   mikn 21.04.2023 um 23:40

Kommentar schreiben