Surjektivität, Injektivität

Aufrufe: 55     Aktiv: 09.09.2021 um 20:26

0

Ist die Funktion surjektiv oder injektiv? Ich verstehe leider überhaupt nicht wie die Funktion aussehen soll und wie man das erkennen soll

Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 59

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Du kannst dir die Funktion auch komponentenweise vorstellen,  dann hast du \(f(x,y)=(f_1(x,y),f_2(x,y))\) mit \(f_1(x,y)=xy\) und \(f_2(x,y)=\frac x y\). Die Funktion \(f\) ist dann genau surjektiv/injektiv,  wenn \(f_1\) und \(f_2\) surjektiv/injektiv sind. Kommst du jetzt weiter?
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 4.43K

 

Leider nicht wirklich… bei Funktionen wie x^2 verstehe ich es ja aber da nicht   ─   anonymf76f7 09.09.2021 um 12:18

Fang erstmal mit der Surjektivität an, kannst du mit \(xy\) jede reelle Zahlen treffen: Ja, wähle einfach \(y=1\) und du hast \(f_1(x,1)=\textbf{id}_{\mathbb{R}}\), selbes Prinzip für \(\frac xy \). Bei der Injektivität versuch einfach mal ein Gegenbeispiel zu konstruieren, arbeite hier mit Vorzeichen von \(x\) und \(y\).   ─   mathejean 09.09.2021 um 12:39

Dankeschön!!!:)   ─   anonymf76f7 09.09.2021 um 12:43

Die Aussage, dass \(f\) surjektiv/injektiv ist genau dann, wenn \(f_1\) und \(f_2\) surjektiv/injektiv sind, stimmt nicht.
Die Funktion aus dieser Aufgabe liefert hier auch ein Gegenbeispiel. So sind \(f_1\) und \(f_2\) beide surjektiv, die Funktion \(f\colon \mathbb R \times \mathbb R \setminus {0}\to \mathbb R \times \mathbb R \) ist aber nicht surjektiv.
Der Punkt \((1,0)\in \mathbb R\times \mathbb R\) liegt zum Beispiel nicht im Bildbereich der Funktion \(f\).
  ─   anonym42 09.09.2021 um 19:31

Sie haben recht! Meine Aussage stimmt nur, wenn \(f_1\) und \(f_2\) von unterschiedlichen Variablen abhängt. Danke!   ─   mathejean 09.09.2021 um 20:26

Kommentar schreiben