0
Guten Abend liebe Leute


Ich frage mich, wie ich auf einen Blick erkennen kann, bzw, welche Formel ich anwenden kann um bei gegebener Verteilung von X~N(3,2) (Normalverteilung mit mü=3 und sigma= wurzel2) den Erwartungswert von E[X^2] dieser Verteilung berechnen kann?

Denn der Erwartungswert IST ja gerade mü also hier 3. 

Wieso kann ich dann nicht einfach 3^2 nehmen?

Ich glaube ich habe da etwas ganz grundsätzliches nicht kapiert und es bietet sich an das mir anhand dieses Beispiels ein Licht aufgehen könnte mit eurer Hilfe.

Liebe Grüße

Benjamin
Diese Frage melden
gefragt

Student, Punkte: 155

 

Ich habe Statistik letztes Jahr in Wirtschaftswissenschaften geschrieben und auf Deutsch. Morgen schreibe ich Statistik (Einführung) nochmal auf Englisch für Data Science. Die Differenz ist Faktor 5 würde ich sagen ^^ Also 5 mal soviel Stoff UND 5 mal schlechter erklärt. Naja ich freu mich trotzdem ;)   ─   benitodilorenzo 20.02.2021 um 18:40

Das was Wirtschaftswissenschaftlicher machen ist ja in der Regel auch Kindergarten.   ─   cauchy 20.02.2021 um 18:43

stimmt. Es ist trotzdem effektiver gerade komplexe Zusammenhänge gerade umsomehr und genügend zu erklären. Das scheint so eine Nerdneurose zu sein: je komplexer der Zusammenhang, desto schlechter erklärt.

Aber es gibt ja inzwischen glücklicherweise viele Möglichkeiten des Lernens.

Zum Beispiel Mathefragen.de :)
  ─   benitodilorenzo 20.02.2021 um 19:00

Also diese Prüfung wurde bestanden ;)

Danke Euch allen fürs supporten :)
  ─   benitodilorenzo 21.02.2021 um 22:07

Glückwunsch! :)   ─   cauchy 21.02.2021 um 22:09

Kommentar schreiben

1 Antwort
1
Nutze den Verschiebungssatz für den Erwartungswert: $$\mathrm{Var}(x)=\mathbb{E}[X^2]-\mathbb{E}[X]^2.$$ Also $$\mathbb{E}[X^2]=\mathrm{Var}(X)+\mathbb{E}[X]^2.$$

Kommst du damit weiter?
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 6.9K
 

Ja das ist natürlich genau so gedacht. ^^ Danke Dir, das hilft mir weiter ja.
  ─   benitodilorenzo 20.02.2021 um 18:22

Kommentar schreiben