0
Was sollte man in der 10. klasse alles zur wahrscheinlichkeitsrechnung können?
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Das kann ich Dir nicht sagen. Ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Ich z.B. (Hessen, integrierte gesamtschule, eingeschult 1970) hatte bis zur 10. Klasse keine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Einschulungsjahrgang 1972 hingegen hatte - in der gleichen Penne, in der Sek I W.-Rechnung.

Der Grund dafür liegt >1000 Jahre zurück. Der westfränkische König musste den Fürsten am Rande seines Reiches mehr Macht geben, auf dass sie sein Reich gegen grimmige und gierige Feinde verteidigten. Aus Westfranken entstand Deutschland, aus seinen eigensinnigen Fürstentümern entwicklten sich die Bundesländer. Und diese tanzen der Zentralmacht nach wie vor auf der Nase herum und kochen - wie anno dunnemal - ihr eigenes Süppchen. Und aller Wahrscheinlichkeitsrechnung nach wird die Musi in 1000 Jahren wohl immer noch zum Nasentanz aufspuin. Ist halt Tradition.

Du kannst mit Google Glück haben. Wenn man z.B. "Kernlehrplan NRW Wahrscheinlichkeitsrechnung Sek I" eingibt, erfährt man so ungefähr, was den NRW-Schüler erwartet. Ist dann allerdings in Pädagogen-Prosa verfasst.

Manchmal liegen auch in Buchhandlungen Bücher über den Prüfungsstoff von der Sek I herum.
  ─   m.simon.539 10.12.2023 um 15:56
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
In der Regel reichen da Urnenmodelle, Baumdiagramme, Vierfeldertafeln und bedingte Wahrscheinlichkeiten. Gelegentlich ein bisschen Kombinatorik und Zählprinzipien.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 30.52K

 

Kommentar schreiben