0

Hey,

ich habe eine Frage bezüglich folgender Aufgabe


In der Musterlösung wird der Konvergenzradius für den Fall der Potenzreihe genommen, wenn n gerade ist. (s. Abbildung)


 

Warum wird nicht der Konvergenzradius der Potenzreihe für denn Fall, wenn n = ungerade ist auch betrachtet? Der wäre ja r = 1?
Hat das mit den Cauchy-Produkt von zwei Potenzreihen zu tun? Also, dass man nur noch den Konvergenzbereich betrachtet, für den die Potenzreihen mit den "beiden unteschiedlichen" Folgen bn n = ungerade und bn = n gerade, am minimalsten ist damit in beiden Fällen die Potenzreihe aufjedenfall konvergiert und es möglich ist eine Summenfunktion zu bilden?

Ich bedanke mich im voraus und freue mich auf eine Rückmeldung.

Valentin

Diese Frage melden
gefragt

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
1
Mit dem Cauchy-Produkt hat das nichts zu tun. Aber das, was Du hinter dem "Also,..." schreibst, das stimmt genau. Für Konvergenz müssen beide "Teil"-Reihen,  konvergieren, also muss für x die strengere der beiden Bedingungen erfüllt sein, d.h. es zählt der kleinere Konvergenzradius der beiden berechneten Konvergenzradien. Wir haben ja \(\sum\limits_{n=1}^\infty = \sum\limits_{n\text{ gerade}} + \sum\limits_{n\text{ ungerade}}\)
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 14.12K
 

Oh okay, das habe ich begrifflich wohl verwechselt.

Vielen Dank für die Erläuterung!
  ─   matheiistschwer 08.05.2021 um 15:24

Macht nichts, ist ja jetzt geklärt.   ─   mikn 08.05.2021 um 15:25

Kommentar schreiben