Welche Schritte zur Umformung Induktion?

Aufrufe: 287     Aktiv: 12.09.2023 um 11:48

0

Hallo zusammen,

kann mir jemand hier die Schritte erklären? Komme nicht drauf. Bin. Formeln, Ausmultiplizieren usw. bringt mich nicht weiter...



VG
Don

Diese Frage melden
gefragt

Hobbystudent, Punkte: 20

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Das hat mit Induktion nichts zu tun, es geht hier nur um elementare Termumformungen durch Ausklammern von gemeinsamen Faktoren.
Wenn Du da Probleme hast, bist Du noch nicht so weit Induktionsaufgaben zu lösen. Vorher musst Du diesen Schulstoff wiederholen ((Schul)Bücher, Videos, usw.).
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 39.35K

 

Hallo mikn, danke für die Antwort. Dies wären die letzten Schritte des Induktionsschrittes. Bis dahin komme ichproblemlos. Das Verfahren der vollst. Induktion ist mir soweit klar. Beim Ausklammern hakt es tatsächlich bisweilen noch stark.

Wäre dir fürs Vorkauen dankbar.Wie ich 3x + 3y ausklammer zu 3 * (x+y) ist mir klar. Wenn ich die Therme (n+1) und (n+2) entsprechend als a, b und c setze komme ich auch nicht weiter....

VG
Don

  ─   donkanalie 10.09.2023 um 16:09

1
Du liest ja nur eine Lösung, d.h. überhaupt nicht, dass du selbst eine Induktion machen könntest.
Das Ausklammern ist ja auch schon vorgekaut. Die Regel ist au+av=a(u+v). Der gemeinsame Faktor a wird ausgeklammert.
Wende das an. Finde erstmal gemeinsame Faktoren (das ist eine Leseübung).
Und lade deinen Versuch hoch.
  ─   mikn 10.09.2023 um 16:27

1
Unglaublich, dass das so schwierig ist, dass Du nun auch noch crosspostings startest (damit macht man sich in Foren keine Freunde).
Es scheitert wohl an der Leseübung.
Gemeinsame Faktoren finden:
mache eine Liste: welche Faktoren hat der erste Summand?
Mach eine weitere Liste: welche Faktoren hat der zweite Summand?
Dann vergleiche die Listen: welche Faktoren sind in beiden?
Der erste gefundene ist das a. Dann weiter.
  ─   mikn 10.09.2023 um 23:24

Hallo mikn,

danke für deine Hilfe. Dank deiner akribischen Hilfe und der Erklärung in einem weiteren Forum habe ich es nachvollziehen können. Habe nicht erkannt, wo in der Form:

a*v + a*u das v herkommt, sprich die 1. Da ich ja den Faktor [(n+1) * (N+2)] "wegnehme" muss anstelle dessen dann die 1 dahin, wie bei (X² + X) = X*(X+1)

wäre dann auf a*v + a*u übertragen 1/3n * [(n+1) * (N+2)] + [(n+1) * (N+2)]

sprich 1/3n = u , 1 = v und (n+1)*(n+2) = a

Wusste nicht, dass es verboten oder verpöhnt ist, sich zwei oder dreigleisig zu informieren. Sorry! Die Mathematik ist leider absolut nicht mein Steckenpferd. Hier gibt es große Baustellen. Dessen bin ich mir bewusst.
Das meine Fragen aus Sicht eines versierten Kenners der Materie daher Unverständnis auslösen mögen, verstehe ich.
Daher nochmal Danke für deine Hilfe.
Viele Grüße
Don
  ─   donkanalie 11.09.2023 um 19:44

1
Zu den crosspostings: lies den FAQ bei mathelounge (steht auch ähnlich in den Regeln anderer mathe-boards). Es geht nicht um Verbote, sondern Respekt vor den Helfern. Es geht auch nicht darum, dass Du Dich an mehreren Stellen informierst. Wir machen das hier ohne Vergütung mit dem Ziel Dir zu helfen. Wenn Du anderswo auch Helfer für Dich arbeiten lässt, ohne mit offenen Karten zu spielen, ist die Mühe einiger Helfer ja vergeblich. Gratis, ok, aber für die Tonne: da bin ich raus. Es ist für uns leicht Dein Problem zu sehen, aber es ist aufwendig, sich in die Welt des Fragers reinzudenken und zu überlegen, wie man ihm am besten hilft. Oft genug gibt es dafür noch nichtmal ein "danke" oder ein Abhaken der Lösung, aber ausgenutzt werden wollen wir hier nicht.   ─   mikn 11.09.2023 um 22:06

Alles klar mikn. Dann weiß ich jetzt Bescheid. Danke nochmal.

VG
Don
  ─   donkanalie 12.09.2023 um 11:48

Kommentar schreiben