Finanzmathematikaufgabe

Aufrufe: 570     Aktiv: 20.02.2021 um 07:21

0
Guten Tag,
ich muss eine Finanzmathematik Aufgabe lösen, in der gefragt wird: "Was ist für den Kapitalnehmer besser, eine jährliche Verzinsung von 21,5% oder eine vierteljährliche Verzinsung von 20%"
Ich weiß nicht, ob ich da nun eine bestimmte Formel anwenden sollte oder die Prozentsätze mit fiktiven Zahlen berechnen sollte.
Dann würde die nächste Hürde kommen, sofern ich fiktive Zahlen einsetze, wie berechnet man den Jahreszins bzw. den vierteljährlichen Zins? Dann könnte man ja theoretisch das Vierteljährliche auf 1 Jahr hochrechnen und die Werte vergleichen.
LG Sann
Diese Frage melden
gefragt

Student, Punkte: 108

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1

Dann rechnen wir doch einfach mal: Wenn du ein Kapital \(K_0\) hast Dann wächst dieses Kapital bei jährliche r Verzinsung von 21,5% auf \(K(1) =K_0*(1+{21,5 \over 100})\). Super Geldanlage. Ergibt am Jahresende \(1,2150*K_0\). Wenn \(K_0 =10000\) dann gibt es 2150 € Zinsen

Bei vierteljährlicher Verzinsung mit Nominalzins 20% gilt für Kapital \(K_0: K(1)= K_0*(1+{20 \over 100 *4})^4\).

Das rechnen wir jetzt einfach aus: \(K_0= *(1+{20 \over 100*4}) ^4 = K_0*(1+{5  \over 100})^4=K_0*1.2155  \) Bei \(K_0= 10000\) gibt es 2155€ Zinsen.

Die vierteljährliche Verzinsung mit Nominalzins 20% bringt also etwas mehr Rendite  (0,5 Promille = 5€ bei 10000 € Kapital = 1 Bier))  als die jährlich Verzinsung mit 21,5%.

Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 12.71K

 

Wow, vielen Dank für Ihre Mühen. Die Ergebnisse nochmal mit Bier zu untermauern bleibt doppelt gespeichert :D Erst recht bei einem Studenten. Das gibt erstmal eine Bewertung :-)   ─   sann 20.02.2021 um 07:21

Kommentar schreiben