Optimum bei Kredit/Rendite Frage?

Aufrufe: 311     Aktiv: 05.10.2022 um 20:24

0

Hallo,

mich würde mal interessieren wie man am besten die "optimale" Lösung folgender Ausgangslage findet:

Sagen wir Jemand nimmt einen Kredit über K=3000 Euro auf.

Diesen muss er bspw. über t=60 Monate zu je p=60 Euro je Moant zurückzahlen, zahlt also insgesamt t*p Euro wieder zurück über die Gesamte Laufzeit.

Jetzt geht Derjenige hin, legt sich Q% (zwischen 0 und 100%) von K zuhause hin um die ersten raten damit bezahlen zu können und den anderen Teil legt er bei einem Investment an.

Sagen wir, das Investment bringt ihm M% Profit auf seinen angelegten Betrag, den Ertrag jeden Monat lässt er sich auszahlen.

Also bspw. könnte derjenige 1000 Euro zuhause hinsetzen als "Sicherheitnetz" zum bezahlen der ersten paar Raten und die anderen 2000 Euro zu 3% pro Monat, heißt er macht durhc das Invest 30 Euro im Monat 60 Euro gut.

Diesen monatlichen Ertrag hebt er ab und legt ihn zur heimischen Geldbörse dazu. Und bezahlt mit dem heimischen Geldbetrag natürlichg die anfallenden Raten wenn nötig.

Wenn man sich das so als Verlauf über die Monate ansieht (oder als exceltabelle durchspielt)

sieht man dass sich der heimische Kontostand anfangs gar nicht verändert weil vom investment +60 Euro reinkommen und aber auch -60 Euro für Raten rausgehen.

heißt, für die ersten 60 Monate ist die Veränderung +0 Euro im Moant und danach sind es +60 Euro, da dann eben keine Ksoten mehr sind und nur noch der gewinn reinkommt.

 

War jetzt mal ein  Beispielszenario.

Was mich nun so generell interessieren würde:

Gegeben ein solches Szenraio wo fast alle Werte wie Kreditrate, Laufzeit, etc. pp. Alles vorgegeben ist,

es kann nur frei bestimmt werden welcher Anteil des erhaltenen kredits ins Investment wandert.

Wie bestimmt man da den perfekten Anteil, sodass das Ganze am profitebelsten ist?

Das man also nicht unnötig viel Geld zuhause liegen hat, das keine Erträge bringt?

Und aber auch nicht zu viel reinsteckt sodass man zu einem zeitpunkt vielleicht Raten zahlen müsste, aber kein geld da ist?

Wo ist da der perfekte Punkt, wie findet man ihn?

Und

2. Wie kann man bei einem gegeben Szenario bestimmen ob dies "nicht zu gewinnen ist"?

Also egal wie man es dreht und egal welchen Anteil man in investment oder Geldbörse steckt, man nie gewinnen kann, also über kuz oder lang der Kontostand negativ wird?

Wie bestimmt man ob es sich um ein solches "unlösbares Szenrario" handelt? :-)

Diese Frage melden
gefragt

Student, Punkte: 304

 

Ich frage mich mal wieder, welches Ziel du damit verfolgst.

Führe eine Variable ein (das kannst du ja so gut) und überlege dir, welche Größe in Abhängigkeit der Variablen du optimieren willst. Du legst also $x$ Euro zur Seite und $3000-x$ Euro legst du an. Auf Grundlage dieser Terme kannst du ja dann rechnen.
  ─   cauchy 05.10.2022 um 20:24
Kommentar schreiben
0 Antworten