Brauche Unterstützung

Aufrufe: 111     Aktiv: 28.07.2021 um 22:59

0


kann mir jemand erklären was ich da machen muss. Ich weiß nicht ob ich was ausrechnen muss oder ob ich das nur beschreiben muss. Übrigens versteh ich den letzten Satz komplett nicht .

Diese Frage melden
gefragt
inaktiver Nutzer

 

Wenn ich das richtig sehe, dann stellt das Diagramm keine kumulierte Häufigkeitsverteilung dar. Eine solche Verteilung wäre nämlich monoton wachsend. Hast du da vielleicht einen Fehler gemacht?   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 20:31

Deine Rechnung sieht erstmal komisch aus. Die kumulierte (relative) Häufigkeit gibt ja an, wie groß der Anteil der Erdbeeren unterhalb eines gewissen Gewichts ist. An der Stelle 8 müsste also die relative Häufigkeit der Erdbeeren stehen, die 8g oder weniger wiegen, an der Stelle 10 dann die relative Häufigkeit der Erdbeeren, die 10g oder weniger wiegen, usw. Die Werte steigen also monoton von 0 bis 1.
Vielleicht kannst du den vollständigen Aufgabentext hochladen, damit man weiß, was in der Aufgabe eigentlich gefordert ist.
  ─   anonym83bed 28.07.2021 um 21:39

Ah, okay. Durch die drei verschiedenen Klassen bekommst du vier Werte für die kumulierten Häufigkeiten raus, nämlich bei \(0\), \(8\), \(16\) und \(24\). Die relative Häufigkeit der Erdbeeren, die \(0\) Gramm oder weniger wiegen, ist offensichtlich \(0\). Die relative Häufigkeit der Erdbeeren, die \(8\) Gramm oder weniger wiegen, ist \( \frac{30}{100}=0,3 \). Die relative Häufigkeit der Erdbeeren, die \(16\) Gramm oder weniger wiegen, ist \( \frac{30+56}{100}=0,86 \). Und die relative Häufigkeit der Erdbeeren, die \( 24\) Gramm oder weniger wiegen, ist offensichtlich \( 1 \). Du erhältst also die vier Punkte \( (0 \vert 0) \), \( (8 \vert 0,3) \), \( (16 \vert 0,86 ) \) und \( (24 \vert 1) \). Das Summenpolygon erhältst du dann, indem du die Punkte durch Geradenstücke verbindest. Am besten machst du das mal und lädst deine Lösung dann hoch.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:11

Ich hatte einen kleinen Fehler. Statt \( 8 \) hatte ich \( 6 \) geschrieben. Das hab ich jetzt korrigiert.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:18

Ich hoffe, damit kommst du jetzt zur richtigen Lösung für die a). Die b) besteht dann nur noch aus ablesen des Summenpolygons.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:19

Das hast du so nicht richtig gemacht. Zeichne die Punkte \( (0 \vert 0), (8 \vert 0,3), (16 \vert 0,86), (24 \vert 1) \) ein. Und dann musst du eine Linie von \( (0 \vert 0) \) nach \( (8 \vert 0,3) \) ziehen (Ich meine eine direkte Verbindungslinie zwischen diesen beiden Punkten). Dafür musst du wahrscheinlich einen Excel-Befehl nutzen, den du gelernt hast.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:28

Mit den anderen Punkten musst du dann das gleiche machen.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:28

Das sieht auf jeden Fall schon fast richtig aus. Allerdings sind das keine Geradenstücke sondern eine Kurve. Es sollen aber gerade Linien sein.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:37

Verbindet Excel nicht standardmäßig alle Punkte durch Geradenstücke? Was passiert bei dir, wenn du nur die Punkte eingibst? Werden die dann nicht schon automatisch verbunden?   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:39

Also, es soll keine komplette Gerade sein, sondern Geradenstücke zwischen den Punkten. Die Konstruktion soll eckig aussehen.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:43

Ja, genau. So ist es perfekt.   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:53

Sehr gerne :)   ─   anonym83bed 28.07.2021 um 22:59
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
So, nachdem die a) jetzt geklärt ist, sollte die b) relativ einfach sein. Wenn du wissen willst, wie die Häufigkeit der Erdbeeren ist, die leichter als 10g sind, dann liest du einfach den Wert des Summenpolygons an der Stelle 10 ab.

Die Annahme mit der Gleichverteilung kannst du quasi ignorieren. Das sorgt einfach nur dafür, dass die Werte des Summenpolynoms auch tatsächlich mit der Wirklichkeit übereinstimmen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 6.05K

 

Kommentar schreiben