Gib eine Gerade g an, die ganz in E liegt.

Aufrufe: 332     Aktiv: 9 Monate her

0

 

 

Kuckguck! :-)

Meine Gedanken:

- Die Geradengleichung eingesetzt in die Ebenengleichung müsste ein wahres Ergebnis herausgeben.
- von Koordinatenform in Parameterform umrechnen und den selben Stütz + einen Richtungsvektor als Geradengleichung aufstellen.

 

Die Lösung sieht leider völlig anders aus und ich verstehe diese nicht:

 

War mein Ansatz falsch? Was wurde in der Lösung gemacht?

 

 

 

gefragt 9 Monate her
ellisdi
Schüler, Punkte: 73

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
3 Antworten
0

Wenn es nur darum geht, eine Gerade anzugeben, würde ich wie folgt vorgehen:

Entweder würde ich mir zwei Punkte in der Ebene suchen (z.B. Spurpunkte) und dann die Gerade durch diese zwei Punkte aufstellen.

Oder ich würde mir einen Punkt in der Ebene suchen, und einen Vektor, der orthogonal zum Normalenvektor ist, als Richtungsvektor nehmen.

geantwortet 9 Monate her
digamma
Lehrer/Professor, Punkte: 7.66K
 

x1 = 2
x3 = 1

Dann wird die Ebenengleichung wahr, also 0 = 0. Kann ich als Ortsvektor der Geradengleichung also (2 | 0 | 1) nehmen?
Wenn ich nun einfach die 3 Koordinaten verdoppele (4 | 0 | 2) und diesen Punkt als Richtungsvektor der Geraden nehme, stimmt das dann?
g: x = (2|0|1) + r*(4|0|2)
  ─   ellisdi 9 Monate her

Der Punkt für den Stützvektor passt. Der Richtungsvektor passt nicht. Er ist nicht orthogonal zum Normalenvektor (2|0|-1).
Ortsvektoren mit einer Zahl zu multiplizieren, macht in aller Regel keinen Sinn.
  ─   digamma 9 Monate her

Ortsvektor (2|0|1)
Richtungsvektor (3|0|3)
g: x= (2|0|1) + r*(3|0|3)

? :-)
  ─   ellisdi 9 Monate her

Nein, (3|0|3) ist nicht orthogonal zum Normalenvektor (2|0|-1), also kein möglicher Richtungsvektor.   ─   digamma 9 Monate her

Das Skalarprodukt vom N-Vektor der Ebene und einem möglichen Richtungsvektor muss also 0 sein.
Wie finde ich nun die drei Parameter eines möglichen Richtungsvektors heraus ohne die Ebenengleichung in Parameterform umzuwandeln?
  ─   ellisdi 9 Monate her

Vieleicht verwendest du doch die andere Methode, das heißt, du suchst einen zweiten Punkt auf der Ebene. Der Richtungsvektor ist dann der Verbindungsvektor der beiden Punkte.
Einen Punkt kannst du immer dadurch finden, dass du für zwei Koordinaten etwas beliebiges einsetzt (zum Beispiel 0) und dann nach der dritten Koordinate auflöst. Wenn du hier zum Beispiel für `x_1` und `x_2` jeweils 0 einsetzt (wobei `x_2` gar nicht vokommt), dann erhältst du `x_3 = -3`. Also ist (0|0|-3) ein Punkt auf der Ebene. (Genauer gesagt ist das der Spurpunkt `S_3`, der Schnittpunkt der Ebene mit der `x_3`-Achse.)
  ─   digamma 9 Monate her

Ahhh, ich verstehe!

(0|0|-3) ist \(S3\)
(1,5|0|0) ist \(S1\)

Vektor \(s3\) minus Vektor \(s1\) ist nun der Richtungsvektor der Geraden, die auf der Ebene liegt, also: (-1,5|0|-3) mit dem Ortsvektor \(s1\).

In vollendeter Perfektion:

g: x = (1,5|0|0) + r (-1,5|0|-3)

wie auch immer man die Parameter untereinander schreibt.
  ─   ellisdi 9 Monate her
Kommentar schreiben Diese Antwort melden
0

Hallo, in der Aufgabe ist nur gefordert, eine Gerade anzugeben, d.h. du musst nicht auf diese Lösung kommen.

Deine Idee ist gut und sollte funktionieren.

Ich hätte als Lösung z. B. \( x_1=r, x_2=0\) und \(x_3=r-3\) heraus.

Dann hätte man in Parameterform:

\(g:\vec x=\begin{pmatrix} 0\\0\\-3\end{pmatrix}+r\begin{pmatrix} 1\\0\\1\end{pmatrix}\)

Um auf die allgemeine Lösung zu kommen, sei \(  x_3=c+r\cdot f\). Eingesetzt und nach \(x_1\) aufgelöst, ergibt das:

\(x_1=\frac{3+c}{2}+r\cdot\frac{f}{2}\). Da die Gleichung für jede Wahl von \(x_2\) wahr ist, bezeichne \(x_2=b+r\cdot e\).

viele Grüße

geantwortet 9 Monate her
holly
Student, Punkte: 4.08K
 

Was genau machst Du, wenn Du bspw. für x1 = r einsetzt?   ─   ellisdi 9 Monate her

Das ist r ist der Faktor für den Richtungsvektor. Wenn die Gerade in eine Richtung zeigt, dann ist der Richtungsvektor auf keinen Fall \(r \begin{pmatrix} 0\\0\\0\end{pmatrix}\). Das heißt r muss mindestens einmal vorkommen, damit die Gerade in eine Richtung zeigt.

Man kann sich für \(x_1, x_2\) und \( x_3 \) also beliebige Werte aussuchen, für erstens die Koordinatengleichung erfüllt ist und zweitens mindestens ein r vorkommt.
  ─   holly 9 Monate her

Holly, deine Lösung kann nicht stimmen. Der Richtungsvektor der Geraden muss orthogonal zum Normalenvektor der Ebene sein. Das ist bei `((1),(0),(1))` nicht der Fall. Ist wahrscheinlich nur ein kleiner Rechenfehler. Mit `x_1 =r` und `x_2 = 0` bekommst du `x_3 = 2r -3` , also
`vec x = ((0),(0),(-3)) + r*((1),(0),(2))`.
Die Lösung aus dem Lösungsbuch ist auch falsch, da stimmt ein Vorzeichen nicht. Es muss `f/2` statt `(-f/2)` heißen. Das kommt bei hollys Rechnung auch raus.
  ─   digamma 9 Monate her

oh ja, das habe ich gemeint, pardon!   ─   holly 9 Monate her
Kommentar schreiben Diese Antwort melden
0

In der Lösung ist also ein Fehler. Es muss f/2 sein und nicht -f/2.

geantwortet 9 Monate her
benesalvatore
Student, Punkte: 3.03K
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden