Volumen 4d Kugel vorstellen

Erste Frage Aufrufe: 39     Aktiv: 05.07.2021 um 10:55

0
Jo Leute, kurze Frage. Das HVolumen des 4D Würfels ist doch einfach a^4, bei der Seitenlänge a. Wie siehts mit der Kugel aus?
Weil wenn ich 4/3πr^3 einfach mit r multipliziere, habe ich eher eine Art Zylinder mit Kugeln als Grundseiten (besser gesagt Grundräumen) verbunden durch einen Hyperraum der Länge r. Also keine Kugel!!!
Geht es auch irgendwie ohne Berechnung einer Jakobi Matrix mit anschließendem Lösen eines Vierfachintegrals?
Ich kann mir 4D schon gut vorstellen, vlt kann es mir jemand bildlich erklären. 
gefragt

Punkte: 10

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0

Hallo,

ich glaube nicht dass man ohne Integralrechnung zum Ziel kommt. Die Multiplikation mit einem weiteren a beim Würfel ist auch eher ein Resultat der Integralrechnung, dass für jede Raumrichtung noch das Integral $\int\limits_0^a \ \mathrm{d}x_i $ multipliziert wird.
Bei der Kugel ist das nicht mehr so einfach, weil nicht einfach eine Länge dazu kommt. Man kann es sich vielleicht am ehesten so vorstellen, dass die Kugel der Dimension $n-1$ in die neu dazukommende Dimension gezogen wird (wir erhalten also einen Zylinder) und dann wird von diesem Zylinder solange etwas weggeschnitten, bis wir wieder sowas wie eine Kugel haben. Das ist nicht mehr so einfach mit einer Multiplikation zu beschreiben. 

Was noch ein sehr spannender Unterschied zwischen Würfel und Kugel ist, dass das Volumen des Würfels immer größer wird. Das Volumen der Kugel wird bei gleichem Radius ab einer bestimmen Dimension (ich meine ab $n=6$) immer kleiner. Für $n\to \infty$ geht es meine ich sogar gegen $0$. 

Zur Herleitung des Volumens, guck vielleicht mal in das angehängte Video. 

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter :)

Grüße Christian

Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 28.14K

Vorgeschlagene Videos
 

Kommentar schreiben