Polynomfunktion

Aufrufe: 361     Aktiv: 1 Jahr, 9 Monate her

0

In der Medizin wir die Reaktionsstärke R auf ein Medikament in Abhängigkeit von der Dosis x durch Funktionen R der Form R(x)= 0,5x^2(3-x) mit a,b>0  beschrieben. Die Empfindlichkeit eines Körpers auf die Dosis x wird als Ableitung R´(d) festgelegt.

1) Berechne die lokalen Extremstellen der Funktion R´ und skizziere den Graphen von R´!

3) Für welche Dosis ist die Reaktion am stärksten und für welche dosis ist die Empfindlichkeit am stärksten.

 

Kann mir jemand bitte diese Aufgabe erklären? 

gefragt 1 Jahr, 9 Monate her
anonym
Punkte: 98

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Was genau verstehst du an der Aufgabe denn nicht?


An sich hast du eine ganz normale Funktion R(x).
Kann man auch f(x) nennen, ist aber hier R für Reaktionsstärke, nehme ich an.

 

In der ersten Aufgabe gehts einfach darum, die Ableitung von R(x) zu bilden und zu skizzieren, sowie die lokalen Extremstellen der Ableitung auszurechnen.

In der zweiten Aufgabe wird ja die Maximale Reaktion gesucht (Also das Maximum von R(x))
Und die maximale Empfindlichkeit (Also das Maximum von R'(x))


Am besten sagst du uns, wo du genau die Verständnisschwierigkeiten habe, damit wir dir gezielt helfen können.



geantwortet 1 Jahr, 9 Monate her
julianb
Student, Punkte: 903
 

Vielen Dank für deine Antwort!

  ─   anonym 1 Jahr, 9 Monate her

Ich versteh halt nicht wie ich bei ableitungsfunktionen die extrema berechnen soll.

  ─   anonym 1 Jahr, 9 Monate her

Naja, genauso wie bei der normalen Funktion auch^^
Du kannst ja auch die zweite und dritte Ableitung bilden.

  ─   julianb 1 Jahr, 9 Monate her

Achso, okay danke! 

  ─   anonym 1 Jahr, 9 Monate her
Kommentar schreiben Diese Antwort melden