Injektivität, Surjektivität und Bijektivität

Aufrufe: 135     Aktiv: 1 Monat, 4 Wochen her

0

 Bei a) habe ich herausgefunden, dass die Funktion sowohl injektiv als auch surjektiv, somit bijektiv ist. Dazu würde ich gerne wissen, ob ich damit richtig liege und wie ich dann die Bijektivität zeigen kann

und bei b) weiß ich bis jetzt, auch nur durch Hilfe vom Taschenrechner, wie die Funktion aussieht. Da interessiert mich außerdem konkret die linke Seite, also alles was in Klammern steht und was es genau in dem Fall bedeutet 

freue mich über dringend notwendige Hilfe :)

gefragt 2 Monate her
rrmarina
Student, Punkte: 24

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
3 Antworten
0

Hey,

bei (a) hast du absolut recht. Die Funktion ist auf den vorgegebenen Intervallen Injektiv und Surjektiv. Für Bijektivität brauchst du auch gar nichts weiter zeigen, die beiden Eigenschaften implizieren das direkt.

Die Umkehrfunktion ermittelst du übrigens, in dem du nach x umstellst. Da du hier eine quadratische Gleichung hast, wirst du auf \( \pm \) stoßen, aber hier musst du dir anhand der Eigenschaften überlegen, welcher "Fall" gilt.

Bei (b) auf der linken Seite stehen die Intervalle, die du betrachtest. Du schaust also "nur" auf die x-Werte zwischen -1/2 und 1/2. Hinter dem Pfeil steht dein Bildbereich. Jetzt musst du untersuchen, ob die Funktion für alle x-Werte zwischen -1/2 und 1/2 injektiv ist. Für Surjektivität musst du überprüfen, ob für jedes y zwischen 2/3 und 2 ein x Wert existiert, so dass die Funktion darauf abbildet.

Ich hoffe das hilft dir weiter!

VG
Stefan

geantwortet 2 Monate her
el_stefano
M.Sc., Punkte: 5.5K
 

Super, vielen Dank für die detaillierte Antwort!
Wollte nur sichergehen ob ich richtige Lösungen rausbekommen habe: für die Umkehrfunktion habe ich herausbekommen, dass x kein Element der reellen Zahlen ist, da am Ende mit der a,b,c Formel eine negative Zahl unter der Wurzel übrig bleibt, stimmt das so? :)
Und bei b) habe ich wiederum bekommen, das es sowohl injektiv als auch surjektiv ist. Stimmt das auch oder habe ich einen Fehler gemacht?
  ─   rrmarina 2 Monate her

Du kannst da nicht die ABC Formel benutzen, weil du keine Nullstellen berechnest. Du kannst die Funktion aber umschreiben zu \( y = (x-2)^2 +4 \) (die Umkehrung der quadratischen Ergänzung). Das solltest du jetzt nach \( x \) umstellen können und bekommst damit deine Umkehrfunktion.

Bei (b) muss ich ehrlicherweise sagen, dass ich es jetzt nicht nachgerechnet habe :D
  ─   el_stefano 2 Monate her

Wenn du vorher nachgewiesen hast, dass die Funktion bijektiv ist, also umkehrbar, dann würde es ja wenig Sinn machen, wenn bei der Berechnung keine Umkehrfunktion herauskommt.   ─   el_stefano 2 Monate her

Bei (b) habe ich mir nur mal die grafische Darstellung der Funktion angeschaut. Es ist zwar kein formeller Beweis, aber es sieht durchaus so aus, dass die Funktion injektiv und surjektiv ist. Von daher solltest du auch da recht haben!   ─   el_stefano 2 Monate her
Kommentar schreiben Diese Antwort melden
0

Auf Hinweis von elstefano habe ich das nochmal überdenken müssen!
Du hast recht ! a) ist in dem bezeichneten ID selbstverständlich bijektiv !
sorry !

<Also das solltest du nochmal überdenken! a) ist nicht injektiv und damit auch nicht bijektiv. Schau dir nochmal die Definitionen an. >

geantwortet 2 Monate her
markushasenb
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 4.41K
 

Schau mal auf den Definitionsbereich, sollte doch eigentlich injektiv sein.   ─   el_stefano 2 Monate her

Kommando zurück ! Das habe ich übersehen ! Ich ändere die Antwort !   ─   markushasenb 2 Monate her

Habe mir schon Sorgen gemacht und macht nichts :)   ─   rrmarina 2 Monate her
Kommentar schreiben Diese Antwort melden
0

Der Funktionsterm in b) lässt sich stark vereinfachen:
Für x ungleich 1 gilt: \(  \frac{x-1}{x^2-1} = \frac{x-1}{(x-1)(x+1} = \frac{1}{ x+1}\)

Damit dürften die gewünschten Untersuchungen kein Problem mehr sein.

 

geantwortet 1 Monat, 4 Wochen her
xx1943
Punkte: 787
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden