Kumulierte Wahrscheinlichkeiten

Aufrufe: 242     Aktiv: 19.12.2022 um 21:03

0
"In der Kantine einer Firma essen durchschnittlich 15 der 20 Angestellten zu Mittag.Mit welcher Wahrscheinlichkeit werden:

I: genau 15 Personen in der Kantine essen

II: weniger als 15 Personen in der Kantine essen

Ill: mehr als 15 Personen in der Kantine essen

IV: mehr als 10 und weniger als 16 Personen in der Kantine essen

V: weniger als 10 Personen oder mehr als 16 Personen in der Kantine essen"
Ich verstehe nicht wie man auf p (Erfolgswahrscheinlichkeit) draufkommt und wie man es berechnet

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 12

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Hallo!

Zunächst einmal muss ich sagen, dass dir dein Lehrer bzw. deine Lehrerin da eine ziemlich "hohle" Aufgabe gestellt hat ...

Der Wert von p ist gleich 3/4, denn 15 von 20 essen im Schnitt in der Kantine zu Mittag. Das Modell ist hier "Ziehen ohne Zurücklegen, ohne Berücksichtigung der Reihenfolge". Denn jeder isst nur einmal zu Mittag oder eben nicht. Du benötigst hier also die "hypergeometrische Wahrscheinlichkeitsverteilung" zur Berechnung der Wahrscheinlichkeiten. Sagt dir das was?

LG, Ruben
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 1.09K

 

Bei der Aufgabe geht es nicht um die hypergeometrische Verteilung. Die ist nicht Teil der Lehrpläne.   ─   cauchy 19.12.2022 um 18:48

Dass die HGV nicht Teil der Lehrpläne ist, ist schlicht falsch. In Hessen (und nicht nur dort) kommt es ständig zum Vergleich von HGV und BV in dem Sinne, dass man entscheiden soll, welches "Modell" im gegebenen Sachkontext das richtige ist. Und der Lehrplan entscheidet ja wohl kaum darüber, welches Modell bei der Bearbeitung einer Aufgabe das richtige ist ...

Von all dem abgesehen, hast du recht. Es geht hier um die BV und nicht um die HGV. Sonst würde die Formulierung "durchschnittlich" keinen Sinn ergeben. Da war ich vorschnell. Die Aufgabe ist dennoch maximal hohl ...
  ─   mathematinski 19.12.2022 um 20:52

Kommentar schreiben