0
Hallo,
ich habe eine Frage zu der folgenden Aufgabe:
Bei einem Spiel kommt ein Laplace-Würfel zum Einsatz. Wie oft darf man höchstens werfen, dass mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 50% keine Sechs fällt?
Normalerweiße laufen die 3-mind.-Aufgaben ja immer gleich ab, aber das "hochstens" irritiert mich. Ich habe es ganz normal ausgerechnet und es kommt raus, dass man mindestens einmal würfeln muss, aber höchstens? Ich hätte halt dann gesagt unendlich? Unten ist mein Rechenweg:

Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 18

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
In Deiner Rechnung ist am Anfang ein Denkfehler - der Rest ist richtig.
Die Wahrscheinlichkeit, bei EINEM Wurf eine 6 zu haben, ist 1/6.
Die Wahrscheinlichkeit, bei EINEM Wurf keine 6 zu haben, ist demnach 5/6.
Die Wahrscheinlichkeit, bei n Würfen keine 6 zu haben, ist demnach \((5/6)^n\).
Also hat man folgende Umgleichung: \(\displaystyle \left(\frac{5}{6}\right)^n \ge \frac{1}{2}\).
Nun in dem Duktus weiterrechnen wie Du gerechnest hast, dann sollte was Sinnvolles rauskommen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 2.19K

 

Kommentar schreiben