Binomialverteilung bei einer Tombola

Aufrufe: 74     Aktiv: 06.02.2021 um 17:43

0

Bei einem Hochschulfest veranstaltet die Studierendenvertretung eine Tombola, bei der ins-gesamt 20 000 Lose verkauft werden. In der Lostrommel sind5%Hauptgewinne,30%Trost-preise und der Rest sind Nieten

Die Studierenden vom Fachbereich 3 verkaufen ihre Lose für einen Euro pro Stück.
Die Hauptgewinne kosten in der Anschaffung 10 €, die Trostpreise kosten 0.50 € in derAnschaffung.Berechnen Sie unter Verwendung der Binomialverteilung den Gewinn, den die Studie-renden des Fachbereichs 3 erwarten können, wenn sie 1000 Lose verkaufen.

Ich bin echt am verzweifeln. Ich habe das jetzt mit dem Erwartungswert berechnet. Also bei einem Los liegt der dann bei -9*0,05+0,5*0,3+1*0,65=0,35€ bei einem Los. das ganze dann mal 1000Lose = 350€.
Was mache ich hier falsch? wo verwendet man hier die Binomialverteilung?
Diese Frage melden
gefragt
inaktiver Nutzer

Du brauchst dringend Hilfe?
 

Kommentar schreiben

2 Antworten
0
Hallo,

Binomialverteilung benötigst du, wenn du Ziehen mit Zurücklegen betrachtest. Das ist hier nicht der Fall - verstehe also nicht, warum das in der Aufgabe gefordert ist. Dein Ansatz ist vollkommen legitim.
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 1.41K
 

Kommentar schreiben

0
Hallo :-) Das einzige, was mir dazu einfällt: X sei die Anzahl der Hauptgewinne und binomialverteilt mit n=1000 und p=0,05. Erwartungswert von X ist dann 50. 
Gleiches dann für die Trostpreise mit einem Erwartungswert von 300 Trostpreisen. 
Daraus resultieren zu erwartende Ausgaben in Höhe von 650 Euro, denen Einnahmen in Höhe von 1000 Euro gegenüberstehen. Ergibt einen Gewinn in Höhe von 350 Euro. 
Aber wie schon erwähnt wurde: deine Rechnung ist in Ordnung! :-)
Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 2.33K
 

Kommentar schreiben