Begründung Primfaktorzerlegung

Erste Frage Aufrufe: 40     Aktiv: 10.02.2021 um 20:25

1
Hallo! 

Ich wollte fragen, was eine gute Begründung ist warum die Primfaktorzerlegung eine Möglichkeit ist den KgV und den ggT zu berechnen. Also warum dieses Verfahren funktioniert. 

Danke schonmal im Voraus!
Diese Frage melden
gefragt

 

Kommentar schreiben

2 Antworten
0
Bei der Primfaktorzerlegung siehst du ja auf einen Blick alle Teiler und somit auch den größten
Beipsiel 30 und 24
30 = 2*3*5
24=2*2*2*3
ggT = 2*3=6
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 1.36K
 

Kommentar schreiben

0
Jede Zahl hat eine eindeutige Primfaktorzerlegung (PFZ). Um also den ggT berechnen zu können, muss man also alle gemeinsamen Faktoren der PFZ als Teiler nehmen. Man kann also einfach zu jedem Primfaktor immer denjenigen mit der kleineren Potenz wählen, da dieser dann automatisch auch in der anderen Zahl vorkommt. 

Analog kann man das für das \(\mathrm{kgV}\) begründen. Die Zahlen \(a\) und \(b\) sind beides Teiler vom \(\mathrm{kgV}\) und deswegen muss dieses alle Primteiler besitzen, die in mindestens einer der beiden PFZ vorkommen. Daher wählt man hier immer den Primfaktor mit der größeren Potenz. 

Wähle dir einfache Beispiele, um dir den Sachverhalt klarzumachen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 6.55K
 

Kommentar schreiben