Wie ist der Rechenweg und das Ergebnis?

Erste Frage Aufrufe: 83     Aktiv: 20.03.2022 um 21:52

0

Hallo.

Aufgabe e) bekomme ich nicht hin. Es wird das Distributivgesetz angewendet.
Die anderen Aufgaben habe ich lösen können. 

Danke schön. 

Phillipp Leon Schoewer 

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 
Kommentar schreiben
3 Antworten
0
Wenn du eine Klammer mit einem Minus davor auflösen willst, änderst du einfach das Vorzeichen von jedem Term in der Klammer. Hinsichtlich des Distributivgesetzes wird die Klammer mit $-1$ multipliziert. Sowohl die $1$ als auch das Malzeichen werden in der Regel weggelassen. Wenn du also mit Minus multiplizierst gilt: Minus mal Minus ist Plus bzw. Minus mal Plus ist Minus.
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 6.26K

 

1
Kam bei der d) schon vor und die war ja anscheinend lösbar.   ─   cauchy 20.03.2022 um 21:37

In der Tat, ist mir garnicht aufgefallen.   ─   maqu 20.03.2022 um 21:40

Kommentar schreiben

0
Es funktioniert genauso wie die anderen. Klammern auflösen, zusammenfassen, Gleichung lösen. 

Was ist also das konkrete Problem?
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 22.24K

 

Kommentar schreiben

0
Schreibe e) um zu -4x-5-10=+7x+7  und dann bring alles auf eine Seite, also -11x -22=0. Dann einfach lösen
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 59

 

Warum?   ─   maqu 20.03.2022 um 21:38

Und wieder eine fast fertige Lösung.   ─   cauchy 20.03.2022 um 21:40

Das Schwierigste an dieser Aufgabe ist die Gleichung zu lösen, was ich mit Bedacht ihm überlassen habe. -11x -22= 0 habe ich für ihn nämlich nicht gelöst, das kann er nun selbst.   ─   gaussgewehr 20.03.2022 um 21:43

3
eine neue Vorgehensweise (alles auf eine Seite) zu erfinden, nur um nicht alles vorzurechnen, kann aber auch nicht im Sinn einer Hilfe sein, bzw. ein Verständnis zu entwickeln.   ─   patricks 20.03.2022 um 21:51

1
Womit du trotzdem sein Problem durch Vorgabe der Teillösung gelöst hat. Mit Bedacht hat das nichts zu tun. Zumal in Aufgabe d) schon dieselbe Problematik auftrat. Und offenbar ist genau diese Zusammenfassung für den Fragesteller das Schwierige und nicht das Lösen der Gleichung. Man sollte Fragen nicht aufgrund des eigenen Empfindens bewerten, sondern auf die Herausforderung des Fragestellers eingehen. Diese wurde hier nun aber komplett genommen.   ─   cauchy 20.03.2022 um 21:52

Kommentar schreiben