Hallo könnte mir bitte jemand bei den Aufgaben helfen

Aufrufe: 35     Aktiv: vor 2 Tagen, 12 Stunden

0
Hallo, habe ich die Aufgaben richtig gelöst und wie kann ich f und d lösen?

Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 113

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0
Moin,
am günstigsten ist es hier wahrscheinlich ein Baumdiagramm aufzustellen und die Wahrscheinlichkeiten abzulesen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Schüler, Punkte: 380
 

Du weist schon, das es 2^6 Äste mindestens dann gibt und es um Binomialverteilung geht. Für ein Baumdiagramm ist es leider zu groß   ─   henry dutter vor 2 Tagen, 13 Stunden

Ich meinte auch nicht, dass du das gesamte Baumdiagramm aufzeichnest. Es ging mir darum, dass du dir die Möglichkeiten überlegst, bei denen das geforderte Ereignis eintritt. Die Wahrscheinlichkeit kannst du dann mit dem taschenrechner bestimmen. War wahrscheinlich unglücklich formuliert   ─   fix vor 2 Tagen, 13 Stunden

Ja da müsste man 2^6 Äste zeichnen, das gesamte Baumdiagram wären 10^6 Äste. Weil man ja immer 2 Ereignisse eintreten und wie gesagt, dafür ist es zu groß.   ─   henry dutter vor 2 Tagen, 12 Stunden

Nun, die Wahrscheinlichkeit für alle Ereignisse ist ja gleich groß. Es ist also rechnerisch egal ob genau 2 mal 1 und 6 gedreht wird oder 4 mal die 8. Anhand eines Baumdiagramms ist dies gut ersichtlich. Wenn es noch weitere Fragen gibt melde dich gerne. LG   ─   fix vor 2 Tagen, 12 Stunden

Ich verstehe nicht, was du damit meinst:"Es ist also rechnerisch egal ob genau 2 mal 1 und 6 gedreht wird oder 4 mal die 8"?   ─   henry dutter vor 2 Tagen, 12 Stunden

OK. Bei der Aufgabe ist die Wahrscheinlichkeit aller Ereignisse gleich (Gleichgroße Felder auf dem Glücksrad). Es geht nun nur noch darum, wie viele Drehungen ein "bestimmtes" Ergebnis haben, d.h. bei wie vielen Versuchen ein Ergebnis vorgegeben ist. Da die Wahrscheinlichkeiten aber gleich sind, ist es egal wie das vorgegebene Ergebnis aussieht (daher mein Beispiel mit der 8), solange es nur um ein Feld des Glücksrads geht. Du kannst also unabhängig von 1en und 6en 4 für die Anzahl der Treffer annehmen. Hoffe es ist so verständlich. Es besteht hier eine gewisse Analogie zur Heisenbergschen Unschärferelation, falls dir das ein Begriff sein sollte. LG   ─   fix vor 2 Tagen, 12 Stunden

Kommentar schreiben