Beweis einer Matrix

Aufrufe: 113     Aktiv: 23.05.2022 um 13:19

0

Leider verstehe ich absolut nicht, wie ich nun allgemeine Variablen als Platzhalter an sich beweisen soll

EDIT vom 22.05.2022 um 23:16:


Tut mir leid, ich habe wohl das falsche Bild ausgewählt.
Diese Frage melden
gefragt

Student, Punkte: 10

 

Fehlen da noch Angaben?   ─   mathejean 22.05.2022 um 20:30

Bitte Aufgabenstellung vollständig und korrekt abschreiben. Obiges ist nicht vollständig (sorry, korrekt war's). Es ist dann so, wie cauchy schon vermutet hat (es ist aber leichter für uns, wenn wir da nicht raten müssen). Die Antwort unten von cauchy sagt alles, geh danach vor.   ─   mikn 22.05.2022 um 22:21

Was bedeutet "die Potenzen leicht berechnen"? Muss ich bevor ich jetzt die induktion mache vorher noch etwas machen?
Habe erst mit meinem Studium gestartet und selbst die Induktion mache ich erst zum 2. Mal jetzt.
  ─   user8b4cf0 23.05.2022 um 07:58

1
Ich schlage vor du versuchst einmal selber Induktion (Anfang ist leicht) und mach soweit du kommst und lädst das hoch   ─   mathejean 23.05.2022 um 08:58
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Mit $A=\begin{pmatrix}1&0&0\\1 &1&0\\1&1&1\end{pmatrix}$ (vermutlich angegeben), lassen sich doch die Potenzen sehr leicht berechnen und dann allgemein mit Hilfe vollständiger Induktion beweisen. Darauf wirst du doch sicherlich in deinem Studium schon gestoßen sein.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 23.16K

 

Was bedeutet "die Potenzen leicht berechnen"? Muss ich bevor ich jetzt die induktion mache vorher noch etwas machen?
Habe erst mit meinem Studium gestartet und selbst die Induktion mache ich erst zum 2. Mal jetzt.
  ─   user8b4cf0 23.05.2022 um 07:57

1
Fang vorne mit dem Induktionsanfang an. Gehe wirklich Schritt für Schritt vor.

Ich meinte damit lediglich, dass man $A^k=A\cdot A^{k-1}$ ja leicht berechnen kann.
  ─   cauchy 23.05.2022 um 13:19

Kommentar schreiben