Trigonometrie

Aufrufe: 120     Aktiv: 22.05.2021 um 18:31

0


kann mir jemand bei der vorgehensweise helfen?
Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 15

 

2
Wie sieht denn deine Skizze aus ?   ─   markushasenb 19.05.2021 um 21:22

hab keine   ─   anonym 20.05.2021 um 14:57

Kommentar schreiben

1 Antwort
0
b) f(0) und g(0) müssen gleich sein, ebenso bei \(\pi\)
c) mit \(tan\alpha = m\) lässt sich der Winkel einer Geraden zur Horizontalen berechnen. Beide Winkel kann man dann zum Schnittwinkel kombinieren. Es gibt aber auch eine googlebare Fertigformel.
d) die Steigung wird durch f' beschrieben, also =1 setzen und x berechnen
Diese Antwort melden
geantwortet

selbstständig, Punkte: 7.07K
 

bei der b, muss man die zwei Funktionen nicht einfach gleichsetzen?   ─   anonym 20.05.2021 um 12:36

b) Gleichsetzen ist angesagt, wenn man die Stellen nicht kennt und sie bestimmen soll. Würde hier, aufgrund der Art der Gleichung, auch gar nicht gehen. Wenn Schnittpunkte vorgegeben sind, ist es ja viel einfacher (siehe die Antwort oben). Es wird auch nicht behauptet, dass dies alle Schnittpunkte seien.   ─   mikn 20.05.2021 um 12:49

achso stimmt, danke:) und noch eine Frage, wie genau zeichnet man g(x)? x^2 ist ja die Normalparabel aber was soll das pi x?   ─   anonym 20.05.2021 um 13:12

Da gibt's mehrere Möglichkeiten, umständlich (ggf. Mit TR) Wertetabelle erstellen , oder den Scheitel ausrechnen und dort dann die Parabelschablone anlegen bzw. Normalparabel einreichen, oder (auch mühevoll) Normalparabel und die Gerade eizeichnen und die Normalparabel graphisch um die Geradenwerte verschieben   ─   monimust 20.05.2021 um 13:27

okay ist dass dann nur eine normalparabel als funktion gemalt? (wegen dem -pi x)   ─   anonym 20.05.2021 um 13:53

Verschobene Normalparabel   ─   monimust 20.05.2021 um 21:19

okay und bei der c wenn ich arctan (-1,5) mache kommt nicht das richtige ergebnis raus …   ─   anonym 21.05.2021 um 19:40

Woher kommt die -1,5?   ─   monimust 21.05.2021 um 21:44

f' (pi) = -1,5   ─   anonym 22.05.2021 um 10:33

Genauer lesen, das ist dann nur der Winkel eines Graphen zur Horizontalen, noch nicht der Schnittwinkel.8   ─   monimust 22.05.2021 um 10:51

aber wie rechnet man den schnittwinkel dann aus?   ─   anonym 22.05.2021 um 11:44

Schau in die Skizze, zeichne die beiden Tangenten ein mit ihrer jeweiligen Steigung. Zeichne den Schnittwinkel ein. Dann wirst Du vermutlich sehen was zu rechnen ist.   ─   mikn 22.05.2021 um 11:57

das problem ist, dass ich nicht mal weiß wie man g(x) einzeichnet wegen dem pix   ─   anonym 22.05.2021 um 12:11

Das ist Dir aber doch oben erklärt worden. Bring g(x) auf Scheitelpunktsform (quadr. Ergänzung), dann siehst Du, es ist (s.o.) eine verschobene Normalparabel und den Scheitelpunkt kannst Du ablesen.   ─   mikn 22.05.2021 um 12:40

Kannst du den Scheitel einer Parabel berechnen? Das pi ist auch nur eine Zahl, so als wenn da 5 stünde. Davon nimmst du die Hälfte (5/2) oder hier pi/2, packst sie in die 2,binom.Formel, und ziehst davon noch (5/2)^2 oder hier (pi/2)^2 ab. Wenn du die quadratische Ergänzung nicht kennst, gibt es noch andere Möglichkeiten zur Scheitelbestimmung (über die Nullstellen oder eine Fertigfomel), wichti, lass sich nicht von pi irritieren, denke es dir als ungefähr 3,1 (aber arbeite mit pi)   ─   monimust 22.05.2021 um 15:20

ich weiß gerade echt nicht was gemeint ist.. steh aufm schlauch grad   ─   anonym 22.05.2021 um 16:46

1. Zeichnen mit Wertetabelle geht immer, auch für auf-dem-Schlauch-stehende.
2. Für den noch fehlenden Rechenweg zum Schnittwinkel braucht man auch keine genaue Skizze. Es reicht, auf kariertem(!) Papier zwei sich kreuzende Geraden zu zeichnen, Steigungswinkel und Schnittwinkel einzuzeichnen und.. voila...
  ─   mikn 22.05.2021 um 18:31

Kommentar schreiben