Wie rechnet man das

Erste Frage Aufrufe: 94     Aktiv: 05.09.2021 um 14:29

0

Kann mir jemand erklären wie man das rechnet oder ein viedo dazu empfehlen ich verstehe das mit dem klamern leider nicht. Würde mir echt weiter helfen 

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 12

 
Kommentar schreiben
2 Antworten
0
Hallo,
um diesen Term zu berechnen, musst du erstmal "priorisieren", welche Teile zuerst gerechnet werden. Dabei gilt "Punkt vor Strich" und "Klammer zuerst".
Ich rechne das mal vor:
\( \frac{4}{3} \cdot 2 - \frac{1}{2} \cdot (1 - \frac{1}{3} ) \)
Zuerst wird die Klammer berechnet, denn die hat die höchste Priorität.
\( \frac{4}{3} \cdot 2 - \frac{1}{2} \cdot (\frac{2}{3} ) \)
Und jetzt gilt "Punkt vor Strich", deshalb wird zuerst multipliziert.
\( \frac{8}{3} - \frac{2}{6} \)
Indem ich den zweiten Bruch mit \( 2 \) kürze, mache ich die beiden Brüche gleichnamig.
\( \frac{8}{3} - \frac{1}{3} \)
Und jetzt wird subtrahiert.
\( \frac{7}{3} \)
Dieses Ergebnis können wir jetzt noch in einen gemischten Bruch umwandeln.
\( 2+\frac{1}{3} \)
Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen. Du musst dir quasi diese Hierarchie merken: Klammer, Puntrechnung, Strichrechnung. Und in dieser Reihenfolge bearbeitest du die Terme.
LG Lunendlich :)
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 535

 

1
Dein Rechenweg ist sehr anschaulich und detailliert. Soweit ich den Kodex hier verstehe, geht es darum Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und nicht sofort die komplette Lösung.   ─   lernspass 05.09.2021 um 12:48

Bei meinen bisherigen SchülerInnen hat es immer geholfen, wenn wir eine Aufgabe gemeinsam und sehr detailliert gemacht haben, damit verstanden wird, warum wie gerechnet wird. Danach kann selbstständig mit Übungsaufaben gerechnet werden. Gerade mit Schemata, bei denen dann mit Buchstaben gezeigt wird, was zu tun ist, habe ich in den Klassen < 7 schlechte Erfahrungen gemacht, da verwirren die Buchstaben teilweise. Und wenn hier dann die nächste Frage mit der nächsten Aufgabe dieser Art auftaucht, dann sehen wir das ja und dann wird nicht direkt die Lösung gegeben. Jaaa, ich sehe ein, dass der restliche Weg nach der Klammer vielleicht etwas zu viel des Guten ist. Da dieser aber nicht zur Frage gehört, scheint der wohl schon verstanden worden zu sein ;)   ─   lunendlich 05.09.2021 um 12:58

1
@lunendlich: Vermutlich ist im Unterricht eine Aufgabe gemeinsam detailliert gerechnet worden. Man hätte dann ja hier eine vergleichbare Aufgabe mit anderen Zahlen vorrechnen können, damit dem Frager nicht die Motivation genommen wird die Aufgabe in der Frage selbst zu rechnen.   ─   mikn 05.09.2021 um 14:10

Ich finde es sollte trotzdem legitim sein ganze Lösungen zu posten, wenn einem danach ist. Manchmal möchte man zu einer Antwort Hilfestellung geben, ohne sich in einen tagelangen Dialog zu verwickeln. Offensichtlichen Hausaufgaben sollte man natürlich keine Lösungen anbieten.   ─   zest 05.09.2021 um 14:18

Es gibt tatsächlich Aufgaben, bei dennen die Lösung deutlich kürzer als eine Erklärung ist. In diesen Fällen habe ich vollstes Verständnis für das posten einer Lösung. Das hier ist aber sicher nicht so ein Fall. Hier könnte man (wie bereits teilweise vorgetragen wurde) an die Konvention "Punkt vor Strich" und an das Distributivgesetz erinnern.   ─   mathejean 05.09.2021 um 14:22

1
Wenn man das Schema zeigen möchte, sollte man immer eigene Beispiele wählen, wie @mikn schon gesagt hat. Das ist zumindest dann ein guter Kompromiss. Wenn man sich nicht in einen tagelangen Dialog verwickeln möchte, dann sollte man einfach nicht antworten, denn wann man kein wirkliches Interesse daran hat, nachhaltig zu helfen, dass ist es vielleicht einfach die falsche Plattform.

Auch wenn die "Lösung" kürzer sein kann als eine Erklärung, so zeigen doch einige Fragen und auch Nachfragen bei Antworten, dass es sehr häufig nicht ausreicht und eher in die falsche Richtung lenkt. Viele Leute stellen hier ja eben ihre Fragen, da sie deutlich weniger Verständnis von Mathe und Zahlen haben als die Leute, die hier regelmäßig helfen. Außerdem ist es immer gut, wenn man die Leute dazu "zwingt" sich mit dem Stoff auseinanderzusetzen.
  ─   cauchy 05.09.2021 um 14:29

Kommentar schreiben

0
Grundsätzlich berechnet man eine Klammer wie folgt

a*(b-c) = a*b - a*c

Du musst natürlich für a, b und c jetzt deine Werte laut Aufgabenstellung einsetzen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 610

 

Kommentar schreiben