Wie würde dort die Nullstellen berrechnet?

Aufrufe: 121     Aktiv: 23.03.2021 um 13:32

-1
verstehe nicht den Schritt wie er auf -5,41 gekommen ist.
Diese Frage melden (1)
gefragt

Punkte: 5

 

Wurde doch in den Kommentaren deiner anderen Frage beantwortet....   ─   cauchy 20.03.2021 um 00:42

Wollte jemanden meine Aufgaben Stellung zeigen um Verständnis zu sorgen und mein Problem zu konkretisieren. Konnte nur so, dass Bild schicken   ─   user932e77 20.03.2021 um 00:46

Kommentar schreiben

1 Antwort
0

Klar, dass du das nicht verstehst, das ist ein numerischer/Graphikrechner.

Wenn alles Zahlen sind, kann man Lösungen finden, die sind dann nicht exakt sondern näherungsweise. Das geht auch mit deinem TR

Was mir aber immer noch nicht klar ist: sollst du diese Aufgabe bearbeiten? oder ist das nur irgendein Beispiel? Wie genau lautet bei dir die Aufgabenstellung?

Diese Antwort melden
geantwortet

selbstständig, Punkte: 5.16K
 

Ich muss die Aufgaben bearbeiten   ─   user932e77 20.03.2021 um 00:42

Also eigentlich verstehe ich auch die Aufgaben bis auf c)   ─   user932e77 20.03.2021 um 00:43

vielleicht sollst du mit der einen Nullstelle und der Beschreibung in b) angeben, ob und wie sich die Parameter auswirken. Also beispielsweise ändert eine Streckung in y-Richtung nichts, wohl aber eine Verschiebung in y-Richtung
  ─   monimust 20.03.2021 um 00:59

Also in b) hab ich ausprobiert. Mal höhere zahlen eingegeben und Mal niedriger und dann auf dem Graphen geschaut um die Auswirkungen zu sehen. Wie soll ich das jetzt in c) fortführen?
  ─   user932e77 20.03.2021 um 01:05

im Übrigen traue ich einer Aufgabenstellung, die nicht mal fehlerfrei geschrieben ist (Funtionschar) nicht zu, dass sie korrekt und lösbar ausgearbeitet wurde.   ─   monimust 20.03.2021 um 01:06

Ja, hab mich auch schon gewundert
  ─   user932e77 20.03.2021 um 01:09

man sollte die Auswirkungen der Parameter (Streckung/Verschiebung) bzgl. der x/y-Achse eigentlich wissen nicht nur mit einem Programm. Aber du kannst ausprobieren, jeden Parameter einzeln, ob/wie sich die Nullstelle ändert und ggf. Zahlenbereiche für den jeweiligen Parameter angeben.   ─   monimust 20.03.2021 um 01:10

Nene, ich habe immer andere Zahlen genommen also meistens eine höhere und dann eine niedrige und dann geguckt ob der Extremwert gestiegen ist oder nicht oder ob Wendepunkt sich verändert hat oder nicht . Oder hätte ich es anders machen müssen ?

  ─   user932e77 20.03.2021 um 01:13

wenn du jetzt WEIßT, was die einzelnen Parameter machen, ist das ok. , dann kannst du ja auch sagen, wie sich welche auf die Nullstelle auswirken   ─   monimust 20.03.2021 um 01:27

Naja dabei ist das Problem das ich zwar Extrempunkt und Wendepunkt die Unterschiede sehe aber ich ja nicht die Nullstellen berechnen kann. So wie bei der obrigen Nullstelle   ─   user932e77 20.03.2021 um 01:31

du kannst doch auch erkennen, ob und wie sich die Nullstelle verändert. also wenn sie vorher bei -5 war und ist jetzt bei -6 . Aber wie gesagt, man muss gelernt haben, wie sich die Positionen, an denen man "dreht" auswirken; am besten an einer trigonometrischen Funktion lernen.   ─   monimust 20.03.2021 um 01:36

Ja aber wenn ich die Nullstellen nicht berrechnen kann, dann weiß ich ja nicht das die von -5 zu -6 würde   ─   user932e77 20.03.2021 um 09:25

wenn du keinen GTR (Graphiktaschenrechner) zur Verfügung hast, kannst du die Nullstelle auch mit einem normalen TR näherungsweise ausrechnen. Funktion eingeben, Wertetabelle anlegen (zunächst einen großen Bereich wählen, und große Schrittweiten; hier weißt du ja, wo du suchen musst aber normalerweise weiß man das eben nicht) und dann nach einem Vorzeichenwechsel (VZW) suchen. Den findest du hier zwischen 5 und 6, dann kannst du den Bereich auf diese Werte einschränken und die Schrittweite verfeinern, so lange, bis du genug Nachkommastellen kennst.   ─   monimust 20.03.2021 um 10:37

Ah okey, danke. Das hab ich verstanden   ─   user932e77 20.03.2021 um 10:53

Hey, könntest du meine Ableitung überprüfen? Also Gleichung ist ax*e^(Bx)+C   ─   user932e77 23.03.2021 um 13:29

Meine erste Ableitung ist (a*b)x*e^(bx)+(a*b)*e^(bx)   ─   user932e77 23.03.2021 um 13:30

Meine Zweite (a*b^2)x*e^(bx)+(a*b)*e^(bx)   ─   user932e77 23.03.2021 um 13:32

Kommentar schreiben