Lokale Extremstellen im mehrdimensionalen

Aufrufe: 42     Aktiv: 09.05.2022 um 16:57

0
Hallo liebe Community,

Und zwar habe ich bei folgender Aufgabe zur Bestimmung der lokalen Extremstellen meine Probleme beim finden der stationären Punkte. Die Gleichungen sehen so aus:
 
Jetzt tu ich mir irgendwie schwer, den Gradienten auf sinnvollsten Wege 0 zu setzen. Stur nach x oder y umformen scheint mir hier etwas aufwendig oder?
Könnte ich z.B. wie ich es oben bei fx schong getan habe e^(x-y) herausheben und dann den Produkt Null Satz anwenden und mich so weiterarbeiten oder ist das hier nicht erlaubt? Aber selbst wenn ich das machen bin ich leicht verloren :D

Hätte dazu jemand einen Denkanstoß wie ich hier am besten vorgehen könnte? Danke :)
Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 40

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Nicht so viel "was wäre wenn... könnte ich....", sondern einfach mal machen und ausprobieren.
Bei Ableitungen solcher Produkte weiß man schon vorher, dass man den e^...-Term ausklammern. Mach das mal. Bei diesen Aufgaben immer Ausklammern und den Satz vom Nullprodukt verwenden. Es bleiben zwei Gleichungen ohne e-Funktion. Schreib die mal einfach untereinander. Dann könnte Dir was auffallen, oder?
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 23.98K

 

Jop danke, eigentlich recht easy. Leider zu kompliziert gedacht am Anfang.   ─   clipfix 09.05.2022 um 16:57

Kommentar schreiben