0
Wo muss ich anfangen, um Angewandte Mathematik zu lernen?
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Was meinst du mit angewandter Mathematik? Und was ist dein Background? Und was genau interessiert dich? Numerik, Statistik, diskrete Mathematik? Gibt unzählige Disziplinen.   ─   zest 01.09.2021 um 17:33

Hallo, da ich dieses Jahr in eine HTL einsteige, wird dort das Fach Angewandte Mathematik unterrichtet und ich frage mich nun, wo ich anfangen soll. Ich bin derzeit noch Anfänger in Linear Algebra und Algebra.   ─   peacu 01.09.2021 um 17:37

1
Ich weiß nicht genau, was eine HTL ist, aber normalerweise gibt es immer Modulhandbücher (Universitäten) bzw. Lehrpläne (für Schul-ähnliche Einrichtungen) und in denen steht meistens, was der Inhalt der Module ist. "Angewandte Mathematik" kann jedenfalls alles mögliche bedeuten.   ─   zest 01.09.2021 um 17:43

Ich danke Ihnen vielmals! Ich bin sehr dumm und habe die Frage einfach nicht recherchiert. HTL bedeutet "Höhere Technische Lehranstalt", eine Ingenieurschule.   ─   peacu 01.09.2021 um 17:45

Angewandte Mathematik fokussiert auf die mathematischen Methoden, die in realen Anwendungen in den Ingenieurwissenschaften, den Wissenschaften, der Wirtschaft, dem Finanzwesen und vielen anderen Fächern verwendet werden.   ─   peacu 01.09.2021 um 17:47

Angewandte Mathematik beschreibt die Methoden, mit denen mathematische Konzepte in realen Situationen angewendet werden können. Computational Sciences wie Optimierung und numerische Analyse sind Felder in der angewandten Mathematik.   ─   peacu 01.09.2021 um 17:53
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Wenn es um eine Ingenieursschule geht, sind die Bücher von Lothar Papula vielleicht interessant, zumindest Band 1 oder aber von Günther Bärwolff Höhere Mathematik für Naturwissenschaftler und Ingenieure. Wenn man Glück hat, bekommt man sie günstig gebraucht. Andererseits ist eine Investition in ein gutes Lehrbuch nicht verkehrt. 

Ansonsten würde ich schauen, dass man sämtliche Grundlagen aus der Schule wiederholt. Terme und Termumformungen, Rechnen mit Variablen, Brüche, Klammern, Gleichungen. Dann Funktionen und Kurvendiskussionen etc. Wenn das gut beherrscht, sollte man eigentlich gut zurechtkommen, ohne sich vorher groß vorbereiten zu müssen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 11.12K

 

@peterpils: Sicher?!
Wenn ich mir als Beispiel die HTL Mödling anschaue (lt wikipedia größte HTL Österreichs), und dort die "Stundentafel" (https://htl.moedling.at/?id=5475), würde ich alleine aus der Zusammenstellung der Fächer schließen, dass cauchys zweiter Absatz genau das passende ist. Und alles andere overkill. Es gibt ja auch gar keine sonstige Mathematik, nur diese "Angewandte Mathematik".
  ─   mikn 01.09.2021 um 22:37

1
@peterpils Da man mit dem Abschluss laut oben genannten Link die Studienberechtigung erwirbt, wird der Abschluss ähnlich einem Abitur/Fachabitur sein. Der Stoff kann also höchstens dem der gymnasialen Oberstufe gleichgestellt sein, evtl. ein etwas höheres Niveau. Darüber hinaus decken die von mir erwähnten Bücher diese Themen ab.

Es ist aber auch nicht so leicht, das einzuschätzen, da man die Vorkenntnisse des Fragestellers auch nicht kennt. Erfahrungsgemäß scheitern aber viele schon am einfachen Oberstufenstoff, weshalb es sicherlich sinnvoll ist, diesen auch nochmal zu wiederholen und auch zu beherrschen.
  ─   cauchy 01.09.2021 um 23:31

@peterpils: Es hängt davon ab, welche Institution der Fragesteller besuchen will. Vielleicht sagt er uns das ja noch. Alles andere ist Spekulation. Insb. muss das, was heute "Ingenieurschule" heißt, nichts mit dem zu tun haben, was früher "Ingenieursschule" hieß. Also Vorsicht mit dem "bin ich mir sicher, weil ich auf einer war".   ─   mikn 01.09.2021 um 23:56

Auf der Seite sieht man im Übrigen auch, dass es da wohl drei verschiedene Niveaus gibt. Fachschule, Aufbaulehrgang und höhere Abteilung. Was nun auf den Fragesteller zutrifft ist ungewiss.

@peterpils: Man muss jetzt aber nicht persönlich werden ...
  ─   cauchy 02.09.2021 um 00:03

2
Er hat dir nichts abgesprochen, sondern nachgefragt, weil das auf der Seite nun nicht zwangsläufig nach Uni-Niveau aussieht. Und wie gesagt, hängt sowas auch immer von der Institution ab. Ich denke nicht, dass der Begriff Ingenieursschule irgendwie einheitlich geregelt ist.   ─   cauchy 02.09.2021 um 00:08

@peterpils sorry, dass ich mich hier auch noch einmische, ich denke aber, dass cauchy es ziemlich auf den Punkt gebracht hat, den Schulstoff sollte man beherrschen, der Rest kommt mit der Zeit. Daher kommt es ja auch, dass die europäischen Ingeneurschulen eine deutlich schlechtere Reputation haben als zum Beispiel das IIT oder vergleichbares. Außerdem hat denke ich jeder, der ein Mathe-Abi hat, von den oben genannten Themen zumindest gehört...   ─   fix 02.09.2021 um 00:59

Leider nein. Das Niveau nimmt immer weiter ab. Zumindest in NRW. PBZ, komplexe Zahlen lineare Abbildungen sind alles keine Bestandteile mehr im Abi. Auch nicht im LK. Sogar partielle Integration und Integration durch Substitution werden nur seltenst mal kurz angeschnitten. Man muss nur einmal Abituraufgaben von damals und heute vergleichen.   ─   cauchy 02.09.2021 um 11:28

Kommentar schreiben