Aussagenlogik, Äquivalenz beweisen (Umformung)

Aufrufe: 434     Aktiv: 25.10.2022 um 18:41

0


Hallo.
Heute Morgen hatte ich bereits eine Frage zu einer ähnlichen Aufgabe gestellt.
Leider komme ich bei dieser Aufgabe wieder nicht weiter.

Wo habe ich diesmal den Fehler gemacht bzw. Ist es überhaupt möglich / sinnvoll, an dieser Stelle das De Morgan Gesetz anzuwenden? Funktioniert es an dieser Stelle? Man braucht dafür doch vor beiden Aussagen ( A und B) eine Negation. Hier ist allerdings nur bei A eine vorhanden..

Danke im Voraus

Weitere Frage: Hat das von mir angewendete Gesetz "10" einen genauen Namen? Bei uns in den Vorlesungsunterlagen wird es an der 10. Stelle gelistet... daher dieser Name.
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 20

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Nutze die Assoziativität von $\lor$ aus und wende DeMorgan auf das erste Oder an. Dann stehts da. 

Solche Aufgaben löst man am besten dadurch, indem man es einfach mal macht. Und DeMorgan funktioniert auch, wenn da kein $\lnot$ steht, denn $A=\lnot\lnot A$. Man kann es sich also notfalls so basteln, wie man es braucht. Wenn das nicht klappt, versucht man einen anderen Weg. Man darf bei sowas aber eben niemals die anderen Regeln vergessen. Die Klammern sind wegen der Assoziativität also überflüssig und dadurch sieht man dann eigentlich schon, was man noch probieren kann. Es kann auch helfen, die Rechnung einfach mal andersherum durchzuführen.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 30.55K

 

Kommentar schreiben