Gewinnmaximale Aubringungsmenge

Aufrufe: 59     Aktiv: 29.10.2021 um 13:59

0
Ich bin bei der Aufgabe d) und ich weiß jetzt nicht wie ich weiter vorgehen soll. Meine Idee wäre jetzt gewesen die PQ Formel zu Machern allerdings geht das ja nicht auf, da ich einmal 0,75m und einmal 9,33 habe und man ja theoretisch beide Werte nehmen könnten.
Diese Frage melden
gefragt

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
-1
Und warum sollte genau das jetzt ein Problem darstellen? Du kannst doch bestimmen, welches davon ein Maximum ist, oder?

Ach, Frage falsch verstanden. Es ist $q=0.75m+9.33$. Und rechne bitte mit Brüchen...
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 14.96K

 

Wie soll ich die PQ-Formel dann auflösen? Darf ich die 9,33 mit den -16:3 verrechnen. Und was ist mit dem 3:4m ?   ─   laurinbischof2003 28.10.2021 um 22:42

Ich habe für x1= 16:3-0,75m-28:3
Ich habe für x2= -0,75m-28:3
  ─   laurinbischof2003 28.10.2021 um 22:45

Wo sind die Wurzeln hin?   ─   cauchy 28.10.2021 um 22:51

Die hab ich schon aufgelöst   ─   laurinbischof2003 28.10.2021 um 22:56

Das kann ja nicht. Denn bei $x_1$ steht genau das $q$ mit anderem Vorzeichen.   ─   cauchy 28.10.2021 um 23:10

Ja ich weiß nicht was ich machen soll   ─   laurinbischof2003 28.10.2021 um 23:11

Ja muss das Morgen als Hausaufgabe haben aber Hab keine Ahnung gehe jetzt schlafen   ─   laurinbischof2003 28.10.2021 um 23:25

@Downvote: wenn der Fragesteller vorher aufgibt, kann ich nun einmal nichts dafür, dass er keinen Erfolg erzielt.

Aus $x^2-\frac{16}{3}x+\left(\frac{4}{3}m-\frac{28}{3}\right)=0$ (da waren noch Fehler in deiner Rechnung) folgt $x_{1,2}=\frac{8}{3}\pm\sqrt{\left(\frac{8}{3}\right)^2-\left(\frac{4}{3}m-\frac{28}{3}\right)}$.
  ─   cauchy 29.10.2021 um 13:59

Kommentar schreiben