Kartesische Form in Polarform

Aufrufe: 157     Aktiv: 07.11.2022 um 23:31

0
Guten Abend,
ich scheitere daran, die komplexe Zahl x in die Polarform umzuwandeln, da ich es nicht schaffe den Betrag auszurechne, weil ich nicht weiß wie ich dass mit der Wurzel mache, leider ist: (a+b)^(0,5) ≠a^(0,5)+b^(0,5).
Was muss ich tun, um an die Polarform zu kommen, dazu brauche ich doch den Betrag?


Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 135

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Moin,
erst quadrieren, dann betrag bilden, dann wieder Wurzel ziehen
LG
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 2.73K

 

Danke, aber wie funktioniert der zweite Schritt?
  ─   henry dutter 07.11.2022 um 20:48

wow ich verstehe jetzt deinen Trick glaube ich, das ist echt eine coole Idee von dir, ich muss mich erstmal an uni Mathe gewöhnen   ─   henry dutter 07.11.2022 um 21:05

Uni-Mathe hat es durchaus in sich. Deswegen ist es wichtig, sich intensiv damit zu befassen. Vieler solcher Tricks lernt man mit der Zeit aber. :)   ─   cauchy 07.11.2022 um 21:38

In seriöser Uni-Mathe würde keine Wurzel aus einer komplexen Zahl gezogen.   ─   mikn 07.11.2022 um 21:47

Ja, das habe auch ich gemach:-), habe also den Fehler rückgängig gemacht, bin Informatik Erstsemester Student. Die schlimmste Umgewöhnung sind aber die Vorlesung, wo man 90 Minuten super konzentriert zuhören muss und dann am Ende nacharbeiten muss, um 100 % zu verstehen, das fällt mir sehr schwer. Aber wenn ich mir mühe gebe werde ich dass schaffen.   ─   henry dutter 07.11.2022 um 22:11

Besser als zuhören UND mitzuschreiben, 90 Minuten nonstop. Heute werden ja alle Skripte meist digital angeboten.   ─   cauchy 07.11.2022 um 22:13

Was ist besser, das habe ich nicht verstanden ? Und ja es gibt ein Script aber da werden viele Schritte weggelassen, die in der Vorlesung gemacht werden. 3 Seiten Script sind 90 Minuten Vorlesung. Theoretisch kann ich mir alles in Video Form ansehen aber ich will auch zur Uni gehen   ─   henry dutter 07.11.2022 um 23:07

Gemeint ist: NUR zuhören ist besser als zuhören UND GLEICHZEITIG mitschreiben.
Es hört sich bei Dir nach einer vernünftigen Einstellung an. Man geht ja nicht in die Vorlesung für den Mitschrieb, sondern für die mündl. Erklärungen. Und gut, dass Du Dich da durchbeissen willst. In der Präsenzvorlesung ist man ja auch ganz anders dabei als mit der Chipstüte vor dem Bildschirm beim Videoschauen.
Und ja, ein Studium ist ein Vollzeitjob, das merken manche auch erst zu spät. Also, bleib bei Deinem Weg, klingt alles gut.
  ─   mikn 07.11.2022 um 23:31

Kommentar schreiben