Gewichtete Bruchrechnung

Erste Frage Aufrufe: 36     Aktiv: vor 6 Tagen, 23 Stunden

0
Hi,

ich habe mehere Unternehmen die jeweils zwei Zahlen zugerodnet haben. Eine Zahl ist ein Preiskennzahl und die andere eine Qualitätskennzahl.

Die Preiskennzahl werden jeweils durch die Qualitätskennzahlen geteilt.

Für das weitere vorgehen (angepasstes convergence in mean), ist es aber notwendig die Zahlen mit den absoltut größeren Qualitätskennzahl am Ende kleinere Werte zuzuweißen, als denen mit den niedrigen Qualitätskennzahl. Wie kann ich das automatiesieren?

Als Beispiel am Ende soll 30/20 einen kleineren Wert bekommen als 15/10, weil 20 größer ist als 10.

Um wieviel größer lässt sich nicht pauschal sagen, da es um vorhersagen geht. Daher muss das gegebenfalls öfters angepasst werden, je nachdem wie die Abgleiche der Rechung mit den tatsächlichen Ergebnisse verlaufen.
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 12

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Hallo,
 
ich hoffe ich verstehe das Problem richtig.
Du hast eine Liste von Qualitätskennzahlen und eine Liste von Preiskennzahlen. Davon bilden immer zwei Werte aus je einer der Listen einen Quotienten. Dieser Quotient ist aber egal, da hier die Information welche Qualitätskennzahl größer bzw. kleiner ist verloren geht. Denn $\frac {30} {20} = \frac {15} {10}$. 
Also würde ich den Vergleich auf jeden Fall schon vorher in der Liste der Qualitätskennzahlen durchführen. 

Jetzt kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wie oft das passieren soll und auf welcher Art und Weise du das machen willst (mit einem Programm?). Aber ich würde diese Liste jetzt betrachten und dem größten Wert einen kleineren Wert zuweisen (auch hier wird mir nicht ganz klar welchem Wert zugewiesen wird). Wenn das passiert ist, gehst du wieder die Liste durch. Eben so oft, bis du deine gewünschte Anzahl erreicht hast. 

Hilft dir das? Ansonsten beschreibe vielleicht dein Problem noch etwas mehr. 

Grüße Christian
Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 29.32K

 

Danke Christian,

Wie oft das passieren soll. Für jedes Unternehmen muss der Wert angepasst werden. Umso besser/ größer der Qualitätswert umso überproportional Größer wird der Preis.

Um es ganz konkret und praktisch zu erklären. Berechnet werden die Preise, mit denen ein Anlageobjekt gepreist wird, im Vergleich zu ähnlichen Anlageobjekten. Es geht bei dem Problem um die Luxus/ Qualitätsprämie, die für die besten Objekte aufgeschlagen wird.

Wenn wir als eine Qulitätskennzahl z.B. mal das Umsatzwachstum nehmen, dann ist bei dem derzeitigen Markt festzustellen, dass bei einem Unternehmen mit einem Branchendurchschnittlichen Wachstum von z.B. 10% ein Quotienten von 1,8 herauskommt und bei einem Unternehmen mit einem weit überdurchschnittlichen Wert von z.B. 20% Wachstum, dann nicht wie es eigentlich nach der Regel convergence in mean 1,8 sondern 2 herauskommt, weil der Markt für die besten Unternehmen bereit ist einen Aufschlag/Prämie zu bezahlen.

Nur mal so am Rande: Wie Hoch die Aufschläge sind, ändert sich immer mal wieder. Derzeit ist der Aufschlag u.a. wegen der niedrigen Zinsen, natürlich höher als vor 5 Jahren. Somit auch Land spezifisch. Auch die Branche spielt eine Rolle. Deshalb muss ab und an angepasst werden.

Ja mit einem Programm. Würde Libreoffice/Excel nehmen. Die Anpassung soll automatisch erfolgen mit einer Funktion damit es objektiviert wird. Mein Schwierigkeit ist, dass meine Statistik Kenntnisse nicht mehr Vorhanden sind und ich auch seit mindestens 2007 kein Programm wie SPSS benutzt habe. Leider bin ich sehr vergesslich und mein Studium ist Jahrzehnte her. Nachdem ich Ewigkeiten nichts mehr mit Statistik gemacht habe, kann ich mich an die Statistik Vorlesung gar nicht mehr erinnern.

  ─   userd2770a vor 6 Tagen, 23 Stunden

Kommentar schreiben