0

Warum nimmt man hier e^(a*0) und nicht (x+a)^3? und fügt da die 0 ein? Ist das nicht der Differenzialquotient?
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 75

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Du berechnest doch beim Differentialquotienten den Term $\frac{f(x)-f(0)}{x-0}$. Jetzt schau mal, was $f(0)$ ist.
Diese Antwort melden
geantwortet

Selbstständig, Punkte: 23.75K

 

Okay, aber warum nehem ich dann für f(x) (x+a)^3 und nicht e^(ax) ? Ist es so, dass wenn ich f(x) einsetze, ich einfach nach der seite wähle, also ob links oder rechts, aber bei f(0) muss ich drauf achten, dass ich das nehme, wofür es definiert ist?   ─   user5fd046 02.06.2022 um 02:03

Weil $x$ von links gegen 0 geht, ist $x<0$. Man verwendet IMMER die Definition von $f$, wenn man Werte einsetzt. Ausnahmslos.   ─   cauchy 02.06.2022 um 02:04

warum sagt das keiner ... Habe mir heute das erste Mal dieses Blatt angeschaut und das Video der Dozent sagt sogar noch lautstark, ja hier setzt hier f(x) ein, also 3(x+a)^3 und dann noch in f(x) die 0 einsetzen.....

Wenn 3(x+a)^3 für x<=0 definiert wäre und e^ax >0, dann hätte ich aber (x+a)^3 - a^3 gemacht oder?
  ─   user5fd046 02.06.2022 um 02:07

oder ist diese Denkweise falsch?   ─   user5fd046 02.06.2022 um 02:24

Der Dozent hat doch Recht. Man muss halt darauf achten, ob welchem Fall man auch befindet.

Denkweise stimmt, aber einsetzen musst du schon richtig.
  ─   cauchy 02.06.2022 um 08:34

Kommentar schreiben