Stochastik Arbeitslosigkeit

Erste Frage Aufrufe: 129     Aktiv: 16.06.2022 um 20:02

0
Die Bundesagentur für Arbeit hatte im Herbst 2003 die nebenstehenden Daten über die Altersstruktur von Langzeitarbeitslosen (Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind) veröffentlicht. Laut dpd1 waren 2003 insgesamt 4376795 Personen arbeitslos. Dies ergab eine Arbeitslosenquote von 10,5%.

a) Nehmen Sie zu folgender Schlagzeile einer Tageszeitung von damals Stellung: „Die Hälfte der Langzeitarbeitslosen ist jünger als 45.“ Erklären Sie, wie man zu dieser Aussage kommt. Vergleichen Sie mit dem arithmetischen Mittel.


Ich habe Schwierigkeiten den Ansatz zu finden und wie die Tageszeitung darauf kommt, dass genau die Hälfte aller Arbeitslosen unter 45 sind und wie ich dies mit dem Arithmetischen MIttel vergleichen kann. Mein Ansatz wäre das ich alle Prozente von denen die unter 45 sind addiere und die über 45 ebenfalls addiere dabei komme ich 48,8% und 51,2%, ich wüsste nicht wie ich hier dann das arithmetische MIttel einsetzen könnte und auch nicht erklären wie die Tageszeitung auf Ihre Aussage kommt.
Diese Frage melden
gefragt
inaktiver Nutzer

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Du hast schon richtig gerechnet. 
48,5% ist schon mal "grob" die Hälfte. Nähere Feinheiten verstehen Bild-Leser nicht.
Genauso hätte man auch (etwas richtiger) schreiben können:" die Hälfte der Arbeitslosen ist über 45".
Je nachdem, was man problematisieren will.
Diese Antwort melden
geantwortet

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 11.47K

 

Kommentar schreiben