Bayern Matheabitur verhauen- Nachprüfung machbar?

Erste Frage Aufrufe: 106     Aktiv: 20.06.2021 um 22:10

1
Hallo, ich habe leider in meinem Matheabi stolze 0 Punkte geschrieben und muss jetzt natürlich in die Nachprüfung. Dort muss ich mindestens 3 Punkte erreichen, sonst bestehe ich nicht. Ist das machbar? Ich habe wahnsinnige Angst vor der Prüfung, die vielleicht schon in 2 Tagen ist. Kann jemand vielleicht seine Erfahrungen dazu teilen? Ich würde mich sehr freuen! Wünscht mir Glück :/
gefragt

Punkte: 15

 
Kommentar schreiben
2 Antworten
2
Hey, sowas kann schonmal passieren.
Wie bist du denn sonst so in Mathe? Hattest du dich gut vorbereitet, bist du jetzt vorbereitet? 3 Punkte in Mathe sind auf jeden Fall machbar! Du musst dir selbst Mut machen und gut ausgeschlafen sein.
Welche Themen hapern bei dir denn noch? Alte Abiturrvorschläge sind sehr gut zur Vorbereitung.
Außerdem sind die Lehrer auf deiner Seite! Denen macht es auch keinen Spaß, ihre SuS durchfallen zu lassen. Leider sind im schriftlichen Abitur die Korrekturrichtlinien recht eng mit so gut wie keiner eigenen Bewertungsfreiheit. Das geht in einer mündlichen Prüfung viel besser. Da können die dann ja auch etwas nachhelfen und deine Stärken auslotsen. Natürlich solltest du dich trotzdem auf alles vorbereiten, den Erwartungshorizont musst du erfüllen.
Und wenn es doch nicht klappt, ist das auch kein Weltuntergang. Ich weiß, das ist so dieser Standardspruch, aber viele Menschen verdienen echt gut und haben kein Abitur und sind trotzdem glücklich.
Melde dich gerne mit Fragen, hier sind viele Menschen, die sich freuen, dir die Themen  anschaulich und geduldig zu erklären!
Du schaffst das!
LG und viel Erfolg!
Lunendlich :)
Diese Antwort melden
geantwortet

Schüler, Punkte: 480

 

Hallo Du! Also erst mal vielen lieben Dank für deine Antwort! Sonst bin ich in Mathe auch nicht wirklich gut, ich erreiche meistens 2-5 Punkte. Ich habe mich (um ganz ehrlich zu sein) nicht wirklich so super auf das Abi vorbereitet, da ich gerade eine sehr schwierige Zeit hatte (wie viele andere Abiturienten auch, ich weiss, nur kommen die anderen anscheinend deutlich besser mit dem Druck klar als ich :( ) und mich selber gefühlt schon aufgegeben hatte in Mathe. Ich kann selber nicht genau sagen, in welchen Themen ich noch konkret am hapern bin, ich glaube viel mehr dadurch dass Mathe für mich so gut wie keinen Sinn ergibt ich selten überhaupt auf einen Lösungsweg komme und dass ich so viele Lücken (vor allem aus der Mittelstufe) habe, dass ich mich in allem verhasple. Deswegen verzweifle ich eigentlich immer beim Mathelernen und gehe meistens davon aus, dass mir die "Theorie" reicht, obwohl ich weiss dass Übung hier den Meister macht.
Jetzt habe ich noch genau 2 Tage (am Dienstag ist die Prüfung), und ich habe mir heute nochmal alles angeschaut damit ich morgen hoffentlich ohne Probleme üben kann.
Deine Worte haben mich jedenfalls sehr motiviert und ich hoffe mal, dass ich mein Ziel erreichen werde.
Vielen lieben Dank nochmal. :) Liebe Grüße!
  ─   user2c1fff 20.06.2021 um 22:02

Kommentar schreiben

0
Null Punkte "schaffen" kann man eigentlich nur,  wenn man Jahre lang geschlampt hat und sich noch nicht mal aufs Abi ein wenig vorbereitet hat. Wenn das bei dir so war, no chance and no  pity

Ist mir aber in jahrzehntelanger Nachhilfetätigkeit auch bei den "faulsten Säcken" nur einmal begegnet (und der hatte mündliches Abi, da muss man auch auf die Ausdrucksweise achten)

Fauler Sack unterstelle ich jetzt mal nicht, also was war der Grund (generelle Panik oder private Probleme als häufige Ursache, vll.?) Dann musst du da ansetzen, notfalls mit Attest, bis sich was gebessert hat.

Falls doch "Null Bock => Null Plan" dahinter steht, aber keine generelle Matheverstehensunverträglichkeit hilft nur durcharbeiten/mitarbeiten, was ihr zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung besprochen habt, coaching (gute/erfahrene Nachhilfe), Übungen zum Verständnis (nix rechnen nur denken) und Konzentration auf Ausdruck und Wortwahl

Ansonsten überlegen, ob  Wiederholen in Frage kommt und Sinn macht. Wenn du das vorher als gangbaren Weg akzeptiert hast, kannst du auch ruhiger in die Prüfung gehen. Und bis dahin schaffe, schaffe, schaffe🙃
Diese Antwort melden
geantwortet

selbstständig, Punkte: 7.77K

 

Hallo Du! Erstmal auch dir ein großes Dankeschön für deine Antwort. Ich habe leider eine recht große Prüfungsangst, die mir viele meiner Noten versaut, und zur Abizeit nochmal deutlich mehr Druck von allen Seiten, mit dem ich anscheinend nicht mal halb so gut klar komme, wie der Rest. Ich versuche in der Regel immer mein bestes in Mathe aber werde eigentlich fast immer nur enttäuscht, weshalb ich mich vor dem Matheabi praktisch schon aufgegeben hatte. In Mathe hatte ich noch nie eine mündliche Prüfung, jedoch hatte ich in meinen beiden Kolloquien jeweils 12 Punkte, weshalb ich einfach mal hoffe dass ich hier die 3 Punkte Hürde schaffen werde. 0 Punkte im mündlichen ist ja praktisch wie stumm dastehen...
Wiederholen kommt für mich nicht nochmal in Frage, ich würde nie wieder freiwillig in die Oberstufe gehen. Das war mit Abstand die schlimmste Zeit meines Lebens bisher.
Ich nehme mir deine Antwort sehr zu Herzen und hoffe sehr, dass ich durchkommen werde. Vielen Dank nochmal! Liebe Grüße :)
  ─   user2c1fff 20.06.2021 um 22:10

Kommentar schreiben