0
Ich verstehe nicht, wann man beim Modellieren eines Sachzusammenhangs auf welche Art von Exponentialfunktion zurückgreift. 

(1) Wachstumsprozesse werden oftmals mit f(x) = c* e^{k*x} modelliert
 
(2) Gelernt haben wir in der Schule jedoch das Modellieren mit f(x) = c * a^x , was mir auch einfacher erscheint. 

In welcher Situation nutze ich welche Modellierung? 
Macht es überhaupt einen Unterschied? 
Muss die Art der Modellierung in der Aufgabenstellung erwähnt werden?

Vg  Tobi
gefragt

Punkte: 14

 

Kommentar schreiben

2 Antworten
1
\(a^x=e^{kx}\iff a=e^k\)
Wenn man weiterführende Aufgaben z.B. mit Hilfe der Diffenrenzialrechnung bearbeiten will, benötigt man die Darstellung mit der e-Funktion, ohne die man \(a^x\) nicht ableiten kann
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 2.8K
 

Kommentar schreiben

1
mit e-Funktionen rechnet es sich leichter, daher werden normalerweise die "einfachen" weil sofort verständlichen (Wachstumsfaktor) Funktionen in die e-Version umgeschrieben.
Diese Antwort melden
geantwortet

selbstständig, Punkte: 6.02K
 

Kommentar schreiben