Schatten eines Gebäudes am 10.06.2021 um 17:00

Erste Frage Aufrufe: 29     Aktiv: 02.06.2021 um 00:58

0

Hallo, ich habe als Fragestellung einer Präsentation überliegt, zu fragen, welchen Schatten ein Gebäude am Tag/Uhrzeit (10.06.2021 um 17:00) meiner Präsentation wirft. 

Es handelt sich hierbei um das Dockland in Hamburg, dass ich in meiner Präsentation auch in einem 3D-Modell darstelle. 

Kann mir jemand beantworten, wie genau ich dabei vorgehen sollen bzw. wie ich das am Endeffekt ausrechne? (Mit Sonnenvektor/Azimut usw)

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0
Also so aus dem Stehgreif ist das schwer, bzw. garnicht zu sagen.

Im Prinzip bildet die Sonne einfach nur einen Punkt (aufgrund der Gewaltigen Entfernung).
Nun kannst du durch vorherige Messungen und Schattenwürfe den Verlauf modelieren, indem du am 5., 6., 7., 8. und 9. immer um 17 Uhr den Schattenwurf von genau dem Gebäude betrachtest. Dadurch kannst du dann eine Funktion erstellen, welche einer (vermutet) Sinus/Cosinus -oder Polynomfunktion ähnelt. Du könntest somit den Schattenverlauf modellieren und vorhersagen, wo der Schattenstand am 10. Juni zu erwarten ist.
Wirklich ohne experimenteller Daten und nur mit Datum/Uhrzeit wird es wohl sehr schwer ein genaues Ergebnis zu bekommen, da der Schattenwurf am 9. mit dem am 10. Unterschiedlich ist und auch der vom 10. Juni 2020 verschieden von dem am 10. Juni 2021 ist.
Diese Antwort melden
geantwortet

Schüler, Punkte: 266
 

Naja, möglich ist es schon, wenn man den Vektor der Sonne zu dem Zeitpunkt kennt. Diesen kann man durch gegebene Werte (Horizontalwinkel und Höhenwinkel) ausrechnen, die man auf dieser Seite findet:
https://www.sonnenverlauf.de/#/40.1789,-3.5156,3/2021.05.31/15:13/1/3
Allerdings weiß ich dann nicht genau, wie man mit den gegebenen Daten weiterrechnet.

LG Jana
  ─   user6df807 02.06.2021 um 00:06

Die Seite kannte ich tatsächlich nicht, dann ist es wahrscheinlich doch leichter als zunächst gedacht. Wenn du den Winkel der Sonne hast, müsstest du ja mithilfe der der Dachspitzenkoordinate eine Gerade zwischen Spitze und Sonne bilden und dessen Schnittpunkt mit der Erdoberfläche (oder worauf der Schatten fallen wird) bestimmen. Da sind meine praxis-bezogenen Physikkenntnisse jedoch auch zu Ende.   ─   cedricr 02.06.2021 um 00:58

Kommentar schreiben