Richtig oder falsch ?

Erste Frage Aufrufe: 290     Aktiv: 19.03.2023 um 21:13

0
Ist folgende Rechnung im Sinne der Mathegesetze(D-Gesetz) und Mathegrundsätze richtig oder falsch?
Ich sehe mindestens 3 Fehler:
Gleichheitszeichen,Anwendung D-Gesetz,Probeberechnung(von hinten nach vorn,)
95 000 ÷ 4218(3515+703) = 22,5
Danke für Eure Antworten
Diese Frage melden
gefragt

Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 10

 

Danke für die Antwort
Vielleicht stelle ich die falsche Frage.
Eventuell ist die Berechnung absurd.
Gibt es dafür einem mathematischen Begriff?
Danke für die Antwort
  ─   nachfrager 19.03.2023 um 13:22
Kommentar schreiben
1 Antwort
0
Eine Anwendung eines Rechengesetzes (welches auch immer) ist nicht erkennbar, da der Rechenweg fehlt.
Ich sehe nur einen Fehler: Das Ergebnis stimmt nicht.
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 39.21K

 

Schreib Nachfragen/Kommentare zu einer Antwort unter diese (nicht unter die Frage).
Wofür soll es einen Begriff geben? Was ist denn der Hintergrund der Frage?
  ─   mikn 19.03.2023 um 13:23

Einen Begriff für eine mathematische Berechnung,die eigentlich in der Aufgabenstellung schon absurd ist.
Hintergrund der ursprünglichen Aufgabenstellung 95 000: 4218(...)=22,5 ist eine Berechnung in einem Dienstvertrag nach dem BGB.

  ─   nachfrager 19.03.2023 um 14:40

Ich wüsste da jetzt keinen speziellen Begriff. Aber ich verstehe jetzt, wie's gemeint ist:
95000:4218=22.5 (gerundet). Und die Klammer ist als Erläuterung gemeint: 4218(3515+703) soll heißen, dass der Nenner 4218 aus der Rechnung 3515+703 stammt. Mit etwas Mathe-Gefühl würde man so was nie schreiben, aber außerhalb der MINT-Fächer ist man da großzügiger.... Nur math. geneigte Leser sind da irritiert.
  ─   mikn 19.03.2023 um 14:52

Gut,das wurde jetzt verstanden.
Jetzt komme ich zur Überprüfung der Berechnung.
22,5× 4218(3515+703)=????
Stimmt das Gleichheitzeichen im Sinne einer Gleichung?
  ─   nachfrager 19.03.2023 um 17:23

Wenn du das ausrechnen willst, ja. Eine Gleichung muss zwangsläufig ein Gleichheitszeichen enthalten. Komische Frage...   ─   cauchy 19.03.2023 um 17:31

Wie schon gesagt, mathematisch würde man das nie so schreiben. Entweder mit der 4218 oder dem Klammerausdruck (aber nicht mit beidem).   ─   mikn 19.03.2023 um 18:18

Also,ich löse jetzt die Probeabrechnung
22,5x4218 = 94 905
Originalberechnung 95 000:4218=22,5
Differenz 95
Diese Berechnung stammt von einem Geschäftsführer+ einem Rechtsanwalt der Kanzlei Wittig/Ünalp +dem Steuerberater Bullwinkel
  ─   nachfrager 19.03.2023 um 20:04

Das liegt am Rundungsfehler. 22.5 ist ja nicht das exakte Ergebnis der Division, sondern nur das gerundete $22.522522522...\approx 22.5$. Mit dem exakten Ergebnis würde die Proberechnung klappen.   ─   mikn 19.03.2023 um 20:09

Sowas lernt man eigentlich in Klasse 5... Hätte man das auch einmal selbst nachgerechnet, hätte man auch bemerkt, dass nicht exakt 22,5 herauskommt.   ─   cauchy 19.03.2023 um 20:16

Das stimmt.
Wenn man 27 Jahre korrekt von einem AG bezahlt wird und in einer Vertrauensstellung arbeitet,dann hat man Vertrauen
  ─   nachfrager 19.03.2023 um 20:37

Was lernen wir daraus? Wer von Mathematik keine Ahnung hat, wird eben schnell "übers Ohr gehauen". Solche Situationen gibt es immer wieder im Alltag. Dabei muss das nicht einmal Absicht sein, denn Fehler passieren, ob nun menschlich oder technisch. Daher sollte man sowas immer prüfen und hinterfragen. Was jetzt hier der genaue Hintergrund ist, ist zwar unklar, aber ab einem gewissen Punkt muss man einfach runden.   ─   cauchy 19.03.2023 um 20:46

Der Hintergrund ist,das mir ca.16 000 € Brutto fehlen,die an der Lohnabrechnung vorbeigeschleust wurden.Aber da wird die Erklärung dann noch komplizierter.
Ich hatte auf das Schwarmwissen der Forumbenutzer gehofft.
Und beim Vertrauen gibt es immer beides.
Praxis und Theorie.



  ─   nachfrager 19.03.2023 um 21:13

Kommentar schreiben