Das berechnen der "Ärmsten 20%"

Aufrufe: 692     Aktiv: 01.01.2021 um 10:55

0

Guten Morgen liebe Community,

Bei dieser Aufgabe muss ich mich im allgemeinen mit Teilaufgaben zur Deskriptiven Statistik auseinandersetzen, was eigentlich locker aus der Hand ging, bis zur Aufgabe d)
Hier ist die Frage nach den "ärmsten" 20% und welche die "reichsten" 20% Betriebsrentner sind.

Laut Lösungsheft (Bild mit blauer Schrift) soll die Summe der "ärmsten" 20% ergeben 460 EUR dann steht dabei "also 13,53%". Ich habe durch ausprobieren herausgefunden, dass die 13,53% auf die Summe der aj*hj  bezogen war (3400*0,1353= 460,02)

Aber: Wie kommt man denn auf die "13,53", die Frage ist doch nach "20%"... das gleiche Problem ist auch bei den "reichsten 20%". Ich verstehe da den Ansatz nicht..
Ich schicke einfach meine Lösungen der Teile a) bis c) mit, eventuell werden die ja zur Erläuterung benötigt.

Gruß und Kuss.

gefragt

Student, Punkte: 108

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1

die ärmsten 20% sind ja 10 Personen, davon bekommen 4 Leute 40€  und 6   50€,   gesamt also 460€ , die gesamte Auszahlungssumme pro Monat sind ....

Diese Antwort melden
geantwortet

selbstständig, Punkte: 11.89K

 

Vielen Dank. Ich habe die ganze Zeit mit den Rel. HK aus der Aufgabe a) (oben) gerechnet. Aber ich muss anscheinend vorher die Häufigkeitstabelle mit einer aj*hj Spalte ergänzen um davon die jeweiligen relativen Häufigkeiten in Relation zu den 3400€, anstatt wie in a) lediglich die hj in Relation zu den 50 Personen zu berechnen.. weil mit den Werten aus meiner Tabelle von a) komme ich nicht auf die Ergebnisse. Sprich für die "ärmsten 20%" => 0,041+(0,1471*6/10).
Sehr irritierend, dass für die Empirische Verteilungsfunktion aus Aufgabe a) ein "andere" relative HK genommen wird und für die "ärmsten" und "reichsten" dann die relativen HK aus den aj*hj in Relation zu den 3400€. Wäre die Lösung von 13,53 % nicht angegeben, dann hätte ich mit den rel. HK aus Aufgabe a) gerechnet... Haben Sie einen Tipp wie man da systematisch vorgehen soll?
  ─   sann 01.01.2021 um 10:44

1
Leider nein, ich bin da auch nicht "formelmäßig" rangegangen sondern mit der Idee, wie man im "richtigen Leben" sowas berechnen würde. Funktioniert natürlich nur mit "griffigen" Beispielen   ─   monimust 01.01.2021 um 10:50

Schade, vielen Dank trotzdem, Ihre Antwort hat mir sehr weitergeholfen :-)
Eventuell hat ja jemand anders noch eine Idee und antwortet nachträglich.
  ─   sann 01.01.2021 um 10:55

Kommentar schreiben